AMD Ryzen 7 4800HS Benchmark, Test und Technische Daten

Letzte Aktualisierung:
Der AMD Ryzen 7 4800HS wurde im Q1/2020 veröffentlicht und besitzt 8 Kerne. Der Prozessor kann 16 Threads gleichzeitig bearbeiten und nutzt ein Mainboard mit dem Sockel FP6. Im Geekbench 5 Benchmark erreicht der AMD Ryzen 7 4800HS ein Ergebnis von 1.147 Punkten (Einkern) bzw. 7.608 Punkten (Mehrkern).
AMD Ryzen 7 4800HS

CPU Abstammung

In dieser Einordnung könnt ihr sehen, zu welcher Gruppe von Prozessoren der AMD Ryzen 7 4800HS gehört. Wir zeigen hier auch den direkten Vorgänger und Nachfolger des AMD Ryzen 7 4800HS.

Name: AMD Ryzen 7 4800HS
Familie: AMD Ryzen 7 (63)
CPU Gruppe: AMD Ryzen 4000H (6)
Architektur: Renoir (Zen 2)
Segment: Mobile
Generation: 3
Vorgänger: --
Nachfolger: --

CPU Kerne und Taktfrequenz

Der AMD Ryzen 7 4800HS besitzt 8 Kerne. Die Taktfrequenz des AMD Ryzen 7 4800HS liegt bei 2,90 GHz (4,20 GHz). Über die Anzahl der CPU-Kerne lässt sich eine erste Leistungseinschätzung vornehmen.

CPU Kerne / Threads: 8 / 16
Kernarchitektur: normal
Kerne: 8x
Hyperthreading / SMT: Ja
Übertaktbar: Nein
Taktfrequenz: 2,90 GHz
Turbo Taktfrequenz (1 Kern): 4,20 GHz
Turbo Taktfrequenz (8 Kerne): 3,80 GHz

Interne Grafik

Der AMD Ryzen 7 4800HS besitzt eine integrierte Grafik, über die das System zum Beispiel Videos effizient wiedergeben kann. Im AMD Ryzen 7 4800HS ist die AMD Radeon RX Vega 7 (Renoir) verbaut, die über 7 Streaming Multiprozessoren (448 Shader) verfügt.

GPU Name: AMD Radeon RX Vega 7 (Renoir)
Grafik-Taktfrequenz: 0,40 GHz
GPU (Turbo): 1,60 GHz
Ausführungseinheiten: 7
Shader: 448
Hardware Raytracing: Nein
Erscheinungsdatum: Q1/2020
Max. Bildschirme: 3
Generation: 9
Direct X: 12
Technologie: 7 nm
Max. GPU Speicher: 2 GB
Frame Generation: Nein

Codec-Unterstützung in Hardware

Prozessoren mit integrierter Grafik können über diese Videocodecs beschleunigt verarbeiten. Die Unterstützung von modernen Codecs kann die Effizienz des Systems bei der Videowiedergabe deutlich steigern.

h265 / HEVC (8 bit): Dekodieren / Enkodieren
h265 / HEVC (10 bit): Dekodieren / Enkodieren
h264: Dekodieren / Enkodieren
VP8: Dekodieren / Enkodieren
VP9: Dekodieren / Enkodieren
AV1: Nein
AVC: Dekodieren / Enkodieren
VC-1: Dekodieren
JPEG: Dekodieren / Enkodieren

Arbeitsspeicher & PCIe

Der AMD Ryzen 7 4800HS unterstützt maximal 64 GB Arbeitsspeicher. Je nach Mainboard kann der Prozessor maximal 2 (Dual Channel) Speicherkanäle nutzen. Daraus ergibt sich eine maximale Bandbreite des Arbeitsspeichers von 51,2 GB/s.

Speichertyp: Speicherbandbreite:
LPDDR4-4266
DDR4-3200
51,2 GB/s
51,2 GB/s
Max. Speicher: 64 GB
Speicherkanäle: 2 (Dual Channel)
ECC: Ja
PCIe: 3.0 x 12
PCIe Bandbreite: 11,8 GB/s

Leistungsaufnahme

Der AMD Ryzen 7 4800HS besitzt eine TDP von 35 W. Anhand der TDP kann und muss der Systemhersteller die Kühllösung an den Prozessor anpassen.

TDP (PL1 / PBP): 35 W
TDP (PL2): --
TDP up: 54 W
TDP down: 35 W
Tjunction max.: 105 °C

Technische Daten

Eine moderne Fertigung reduziert die Abwärme eines Prozessors und steigert dessen Effizienz. Der AMD Ryzen 7 4800HS wird in 7 nm hergestellt und besitzt 8,00 MB Cache.

Technologie: 7 nm
Chip-Design: Chiplet
Sockel: FP6
L2-Cache: --
L3-Cache: 8,00 MB
AES-NI: Ja
Betriebssysteme: Windows 10, Windows 11, Linux
Virtualisierung: AMD-V, SVM
Befehlssatz (ISA): x86-64 (64 bit)
ISA Erweiterungen: SSE4a, SSE4.1, SSE4.2, AVX2, FMA3
Erscheinungsdatum: Q1/2020
Erscheinungspreis: --
Artikelnummer: --
Dokumente: --

Beschreibung des Prozessors

Der AMD Ryzen 7 4800HS besitzt 8 Kerne und kann durch die Nutzung von Hyper-Threading bis zu 18 Threads parallel abarbeiten. Die CPU Kerne basieren bei diesem Mobilprozessor dabei auf dem Zen2 Design von AMD, welches in 7 nm hergestellt wird. Die Mobilprozessoren haben damit die Technik der 3. Zen Generation an Board, auch wenn die Namensgebung des Prozessors bereits auf die vierte Generation hinweist. Der AMD Ryzen 7 4800HS ist dabei technisch sehr ähnlich zum AMD Ryzen 7 4800H, ist aber standardmäßig auf 35 anstatt 45 Watt TDP spezifiziert. Der AMD Ryzen 7 4800HS wird Anfangs exklusiv von ASUS verbaut. Das "S" in der Produktbezeichnung steht für "Slim". Der Prozessor ist also für die Verwendung in besonders dünnen Notebooks optimiert.

Der AMD Ryzen 7 4800HS ist mit 2,9 GHz Basistakt spezifiziert, kann seine 8 Kerne bei guter Kühlung aber mit bis zu 3,8 GHz takten. Im Einkern-Betrieb sind sogar bis zu 4,2 GHz an Takt möglich. Zusätzlich haben die Renoir APUs von AMD eine relativ starke, interne Grafikkarte (iGPU) verbaut. Im Fall des AMD Ryzen 7 4800HS werkelt eine AMD Radeon Vega 7 mit 7 Ausführungseinheiten und 448 Shadern. Die Grafikkarte kann Dank des hohen Taktes von bis zu 1,6 GHz Gleitkommaoperationen bei einfacher Genauigkeit mit 1.434 GFLOPS ausführen und eignet sich auch für aktuelle Spiele bei mittleren Details.

Da die Rechenleistung der iGPU stark abhängig vom verwendeten Arbeitsspeicher ist, unterstützt der AMD Ryzen 7 4800HS Arbeitsspeicher vom Typ DDR4-3200 bzw. LPDDR-4266. Dabei kann der Prozessor bis zu 32 GB Arbeitsspeicher in zwei Speicherkanälen verwalten, was die Speicherbandbreite gegenüber nur einem Speicherkanal nochmal fast verdoppelt. Der AMD Ryzen 7 4800HS unterstützt PCIe 3.0 mit bis zu 12 Leitungen. PCIe 4.0 wird aktuell von den Zen 2 Prozessoren nur im Desktop-Segment unterstützt.

Der Prozessor wurde im 1. Quartal 2020 von AMD vorgestellt und ist für schnelle Notebooks konzipiert. Erstmals ist AMD mit den neuen Renoir APUs auch im High-End Notebook Segment vertreten.




Benchmark Ergebnisse

Verified Benchmark results
Die Benchmark-Ergebnisse für den AMD Ryzen 7 4800HS sind von uns sorgfältig überprüft worden. Wir veröffentlichen nur Benchmark-Ergebnisse, die von uns selbst erhoben oder die von einem Besucher eingereicht und anschließend von einem Team-Mitglied überprüft worden sind. Dabei kommen unsere Benchmark-Richtlinen zum Einsatz.


Cinebench 2024 (Single-Core)

Der Cinebench 2024 Benchmark basiert auf der Redshift-Rendering Engine die auch im 3D-Programm Cinema 4D des Herstellers Maxon zum Einsatz kommt. Die Benchmark-Durchläufe sind je 10 Minuten lang um zu Testen ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung limitiert wird.
Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 4,20 GHz
73
Intel Core i5-9600K Intel Core i5-9600K
6C 6T @ 4,60 GHz
73
Intel Core i5-9600KF Intel Core i5-9600KF
6C 6T @ 4,60 GHz
73
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 4,20 GHz
72
Intel Core i5-10600KF Intel Core i5-10600KF
6C 12T @ 4,80 GHz
72
AMD Ryzen 7 4800H AMD Ryzen 7 4800H
8C 16T @ 4,20 GHz
72
Intel Core i5-10600K Intel Core i5-10600K
6C 12T @ 4,80 GHz
72

Cinebench 2024 (Multi-Core)

Der Mehrkern-Test des Cinebench 2024-Benchmarks nutzt alle CPU-Kerne zum Rendern mit der Redshift-Rendering-Engine, die auch in Maxons Cinema 4D zum Einsatz kommt. Der Benchmark-Lauf dauert 10 Minuten, um zu testen, ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung eingeschränkt wird.
Intel Core i7-10700K Intel Core i7-10700K
8C 16T @ 5,10 GHz
618
Intel Core i5-11600K Intel Core i5-11600K
6C 12T @ 4,90 GHz
604
Intel Core i5-11600KF Intel Core i5-11600KF
6C 12T @ 4,90 GHz
604
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 4,20 GHz
602
AMD Ryzen 7 4800H AMD Ryzen 7 4800H
8C 16T @ 4,20 GHz
602
Intel Core i5-11400F Intel Core i5-11400F
6C 12T @ 4,40 GHz
594
Intel Core i5-11400 Intel Core i5-11400
6C 12T @ 4,40 GHz
593

Cinebench R23 (Single-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core i7-10875H Intel Core i7-10875H
8C 16T @ 5,10 GHz
1241
Intel Core i7-1068G7 Intel Core i7-1068G7
4C 8T @ 4,10 GHz
1237
Intel Core i7-1068NG7 Intel Core i7-1068NG7
4C 8T @ 4,10 GHz
1237
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 4,20 GHz
1235
Intel Core i7-10870H Intel Core i7-10870H
8C 16T @ 5,00 GHz
1228
AMD Ryzen 7 4800U AMD Ryzen 7 4800U
8C 16T @ 4,20 GHz
1227
Intel Core i9-7900X Intel Core i9-7900X
10C 20T @ 4,30 GHz
1222

Cinebench R23 (Multi-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
AMD Ryzen 5 7640U AMD Ryzen 5 7640U
6C 12T @ 3,50 GHz
10675
AMD Ryzen 5 PRO 7640U AMD Ryzen 5 PRO 7640U
6C 12T @ 3,50 GHz
10675
Microsoft XBox Series X Microsoft XBox Series X
8C 16T @ 3,66 GHz
10650
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 3,80 GHz
10590
Intel Xeon W-11855M Intel Xeon W-11855M
6C 12T @ 3,80 GHz
10518
Intel Core i5-10600KF Intel Core i5-10600KF
6C 12T @ 4,50 GHz
10489
Intel Core i5-10600K Intel Core i5-10600K
6C 12T @ 4,50 GHz
10489

Geekbench 5, 64bit (Single-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD Ryzen 3 PRO 4350GE AMD Ryzen 3 PRO 4350GE
4C 8T @ 4,00 GHz
1148
AMD Ryzen 7 PRO 4750U AMD Ryzen 7 PRO 4750U
8C 16T @ 4,10 GHz
1148
Intel Xeon Gold 6258R Intel Xeon Gold 6258R
28C 56T @ 4,00 GHz
1148
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 4,20 GHz
1147
Intel Xeon Gold 6240R Intel Xeon Gold 6240R
24C 48T @ 4,00 GHz
1147
AMD Ryzen 7 4800H AMD Ryzen 7 4800H
8C 16T @ 4,20 GHz
1147
AMD Ryzen 7 4800U AMD Ryzen 7 4800U
8C 16T @ 4,20 GHz
1147

Geekbench 5, 64bit (Multi-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
AMD EPYC 7282 AMD EPYC 7282
16C 32T @ 3,00 GHz
7638
AMD Ryzen 5 5600G AMD Ryzen 5 5600G
6C 12T @ 4,20 GHz
7612
Intel Core i7-1255U Intel Core i7-1255U
10C 12T @ 2,70 GHz
7612
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 3,80 GHz
7608
Intel Xeon Gold 5315Y Intel Xeon Gold 5315Y
8C 16T @ 3,60 GHz
7589
Intel Core i7-10875H Intel Core i7-10875H
8C 16T @ 3,20 GHz
7576
Intel Core i5-11500B Intel Core i5-11500B
6C 12T @ 3,30 GHz
7551

Geekbench 6 (Single-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Einkern-Benchmark bewertet nur die Leistung des schnellsten CPU-Kerns, die Anzahl der CPU-Kerne eines Prozessors spielt hier keine Rolle.
Intel Core i9-10920X Intel Core i9-10920X
12C 24T @ 4,80 GHz
1568
Intel Core i9-10940X Intel Core i9-10940X
14C 28T @ 4,80 GHz
1568
Intel Xeon E-2246G Intel Xeon E-2246G
6C 12T @ 4,80 GHz
1568
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 4,20 GHz
1565
Intel Core i7-10870H Intel Core i7-10870H
8C 16T @ 5,00 GHz
1565
Intel Core i7-10750H Intel Core i7-10750H
6C 12T @ 5,00 GHz
1565
Intel Core i5-10600 Intel Core i5-10600
6C 12T @ 4,80 GHz
1564

Geekbench 6 (Multi-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Mehrkern-Benchmark bewertet die Leistung aller CPU-Kerne des Prozessors. Virtuelle Threadverbesserungen wie die AMD SMT oder Intels Hyper-Threading haben einen positiven Einfluss auf das Benchmark-Ergebnis.
Intel Xeon E5-2695 v4 Intel Xeon E5-2695 v4
18C 36T @ 2,50 GHz
7248
AMD Ryzen 5 3600XT AMD Ryzen 5 3600XT
6C 12T @ 4,50 GHz
7246
AMD Ryzen 7 5800HS Creator Edition AMD Ryzen 7 5800HS Creator Edition
8C 16T @ 3,80 GHz
7243
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 3,80 GHz
7240
AMD Ryzen 7 4800H AMD Ryzen 7 4800H
8C 16T @ 3,80 GHz
7215
Intel Core i7-9700F Intel Core i7-9700F
8C 8T @ 3,80 GHz
7202
Intel Core i7-9700 Intel Core i7-9700
8C 8T @ 3,80 GHz
7202

Cinebench R20 (Single-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core i3-9350K Intel Core i3-9350K
4C 4T @ 4,60 GHz
476
Intel Core i3-9350KF Intel Core i3-9350KF
4C 4T @ 4,60 GHz
476
Intel Core i5-9600KF Intel Core i5-9600KF
6C 6T @ 4,60 GHz
475
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 4,20 GHz
472
AMD Ryzen 5 4600GE AMD Ryzen 5 4600GE
6C 12T @ 4,20 GHz
472
AMD Ryzen 5 PRO 4650GE AMD Ryzen 5 PRO 4650GE
6C 12T @ 4,20 GHz
472
AMD Ryzen 5 4400GE AMD Ryzen 5 4400GE
6C 12T @ 4,20 GHz
472

Cinebench R20 (Multi-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i5-11400 Intel Core i5-11400
6C 12T @ 4,20 GHz
3888
Intel Core i5-11400F Intel Core i5-11400F
6C 12T @ 4,20 GHz
3888
AMD Ryzen 5 3600XT AMD Ryzen 5 3600XT
6C 12T @ 4,50 GHz
3855
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 3,80 GHz
3847
AMD Ryzen 7 4800H AMD Ryzen 7 4800H
8C 16T @ 3,80 GHz
3847
AMD Ryzen 7 4800U AMD Ryzen 7 4800U
8C 16T @ 3,20 GHz
3847
Microsoft XBox Series S Microsoft XBox Series S
8C 16T @ 3,40 GHz
3837

iGPU - FP32 Rechenleistung (Einfache Genauigkeit GFLOPS)

Die theoretische Rechenleistung der internen Grafikeinheit des Prozessors bei einfacher Genauigkeit (32 bit) in GFLOPS. GFLOPS gibt an, wie viele Milliarden Gleitkommaoperationen die iGPU pro Sekunde durchführen kann.
AMD Ryzen 5 3550H AMD Ryzen 5 3550H
AMD Radeon RX Vega 8 (Raven Ridge) @ 1,40 GHz
1434
AMD Ryzen 5 5625C AMD Ryzen 5 5625C
AMD Radeon RX Vega 7 (Raven Ridge) @ 1,60 GHz
1434
Intel Core i7-12650H Intel Core i7-12650H
Intel UHD Graphics 12th Gen (64 EU) @ 1,40 GHz
1434
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
AMD Radeon RX Vega 7 (Renoir) @ 1,60 GHz
1433
AMD Ryzen Embedded V2718 AMD Ryzen Embedded V2718
AMD Radeon RX Vega 7 (Renoir) @ 1,60 GHz
1433
AMD Ryzen Embedded V2748 AMD Ryzen Embedded V2748
AMD Radeon RX Vega 7 (Renoir) @ 1,60 GHz
1433
AMD Ryzen 7 PRO 4750U AMD Ryzen 7 PRO 4750U
AMD Radeon RX Vega 7 (Renoir) @ 1,60 GHz
1433

Blender 3.1 Benchmark

Im Blender Benchmark 3.1 werden die Szenen "monster", "junkshop" sowie "classroom" gerendert und die von dem System benötigte Zeit gemessen. In unserem Benchmark testen wir die CPU und nicht die Grafikkarte. Blender 3.1 wurde im März 2022 als eigenständige Version vorgestellt.
Apple M1 Pro (10-CPU 16-GPU) Apple M1 Pro (10-CPU 16-GPU)
10C 10T @ 3,20 GHz
192
Intel Core i7-10700K Intel Core i7-10700K
8C 16T @ 4,90 GHz
192
Intel Core i7-10700KF Intel Core i7-10700KF
8C 16T @ 4,90 GHz
192
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 3,80 GHz
191
AMD Ryzen 7 4800H AMD Ryzen 7 4800H
8C 16T @ 3,80 GHz
191
AMD Ryzen 7 PRO 6850HS AMD Ryzen 7 PRO 6850HS
8C 16T @ 3,60 GHz
189
AMD Ryzen 7 6800HS AMD Ryzen 7 6800HS
8C 16T @ 3,60 GHz
189

Erwartete Ergebnisse für PassMark CPU Mark

Nicht alle der hier aufgelisteten Prozessoren wurden von uns getestet. Einige der Ergebnisse wurden basierend auf einer Formel errechnet und können von Passmark CPU mark Ergebnissen abweichen und sind unabhängig von PassMark Software Pty Ltd. Der PassMark CPU Mark generiert Primzahlen um die Geschwindigkeit eines Prozessors zu messen. Hierbei werden alle CPU-Kerne sowie Hyperthreading genutzt.
AMD Ryzen 7 5800U AMD Ryzen 7 5800U
8C 16T @ 3,40 GHz
18707
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
18702
Intel Core i9-9900KF Intel Core i9-9900KF
8C 16T @ 4,70 GHz
18702
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 3,80 GHz
18680
Intel Core i5-1345U Intel Core i5-1345U
10C 12T @ 1,60 GHz
18670
Intel Xeon W-1270E Intel Xeon W-1270E
8C 16T @ 4,20 GHz
18639
AMD Ryzen 7 5825U AMD Ryzen 7 5825U
8C 16T @ 3,50 GHz
18602

CPU-Z Benchmark 17 (Multi-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.
Intel Core i5-11600KF Intel Core i5-11600KF
6C 12T @ 3,90 GHz
4667
AMD Ryzen 5 5500 AMD Ryzen 5 5500
6C 12T @ 3,60 GHz
4643
AMD Ryzen 5 5600G AMD Ryzen 5 5600G
6C 12T @ 3,90 GHz
4615
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 2,90 GHz
4581
AMD Ryzen 7 1800X AMD Ryzen 7 1800X
8C 16T @ 3,60 GHz
4529
Intel Xeon E5-2697 v2 Intel Xeon E5-2697 v2
12C 24T @ 2,70 GHz
4519
Intel Core i9-10980HK Intel Core i9-10980HK
8C 16T @ 2,40 GHz
4492

Cinebench R15 (Single-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core i7-7700K Intel Core i7-7700K
4C 8T @ 4,50 GHz
200
Intel Core i7-7740X Intel Core i7-7740X
4C 8T @ 4,50 GHz
200
Intel Core i9-10900X Intel Core i9-10900X
10C 20T @ 4,70 GHz
198
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 4,20 GHz
197
Intel Core i3-10300 Intel Core i3-10300
4C 8T @ 4,40 GHz
197
AMD Ryzen 7 4800H AMD Ryzen 7 4800H
8C 16T @ 4,20 GHz
197
AMD Ryzen 7 4800U AMD Ryzen 7 4800U
8C 16T @ 4,20 GHz
197

Cinebench R15 (Multi-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Xeon Silver 4116 Intel Xeon Silver 4116
12C 24T @ 2,60 GHz
1722
Intel Xeon Silver 4116T Intel Xeon Silver 4116T
12C 24T @ 2,60 GHz
1722
AMD Ryzen 5 5500 AMD Ryzen 5 5500
6C 12T @ 3,60 GHz
1714
AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800HS
8C 16T @ 3,80 GHz
1712
AMD Ryzen 7 4800H AMD Ryzen 7 4800H
8C 16T @ 3,80 GHz
1712
AMD Ryzen 7 4800U AMD Ryzen 7 4800U
8C 16T @ 3,20 GHz
1712
AMD Ryzen Threadripper 1900X AMD Ryzen Threadripper 1900X
8C 16T @ 4,00 GHz
1709

Benchmarks





Beliebte Vergleiche

1. AMD Ryzen 7 4800HS Intel Core i7-10750H AMD Ryzen 7 4800HS vs Intel Core i7-10750H
2. AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800H AMD Ryzen 7 4800HS vs AMD Ryzen 7 4800H
3. AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 9 4900HS AMD Ryzen 7 4800HS vs AMD Ryzen 9 4900HS
4. Intel Core i7-9750H AMD Ryzen 7 4800HS Intel Core i7-9750H vs AMD Ryzen 7 4800HS
5. AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 5800HS AMD Ryzen 7 4800HS vs AMD Ryzen 7 5800HS
6. AMD Ryzen 7 4800HS Intel Core i7-10875H AMD Ryzen 7 4800HS vs Intel Core i7-10875H
7. Apple M1 AMD Ryzen 7 4800HS Apple M1 vs AMD Ryzen 7 4800HS
8. AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 5800H AMD Ryzen 7 4800HS vs AMD Ryzen 7 5800H
9. AMD Ryzen 7 4800U AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 7 4800U vs AMD Ryzen 7 4800HS
10. AMD Ryzen 7 4800HS AMD Ryzen 5 4600HS AMD Ryzen 7 4800HS vs AMD Ryzen 5 4600HS


Zurück zur Startseite