AMD Ryzen 7 6800U Benchmark, Test und Technische Daten

Letzte Aktualisierung:
Der AMD Ryzen 7 6800U wurde im Q1/2022 veröffentlicht und besitzt 8 Kerne. Der Prozessor kann 16 Threads gleichzeitig bearbeiten und nutzt ein Mainboard mit dem Sockel FP7. Im Geekbench 5 Benchmark erreicht der AMD Ryzen 7 6800U ein Ergebnis von 1.517 Punkten (Einkern) bzw. 7.335 Punkten (Mehrkern).
AMD Ryzen 7 6800U

CPU Abstammung

In dieser Einordnung könnt ihr sehen, zu welcher Gruppe von Prozessoren der AMD Ryzen 7 6800U gehört. Wir zeigen hier auch den direkten Vorgänger und Nachfolger des AMD Ryzen 7 6800U.

Name: AMD Ryzen 7 6800U
Familie: AMD Ryzen 7 (63)
CPU Gruppe: AMD Ryzen 6000U/7035U (9)
Architektur: Rembrandt (Zen 3+)
Segment: Mobile
Generation: 5
Vorgänger: AMD Ryzen 7 5800U
Nachfolger: --

CPU Kerne und Taktfrequenz

Der AMD Ryzen 7 6800U besitzt 8 Kerne. Die Taktfrequenz des AMD Ryzen 7 6800U liegt bei 2,70 GHz (4,70 GHz). Über die Anzahl der CPU-Kerne lässt sich eine erste Leistungseinschätzung vornehmen.

CPU Kerne / Threads: 8 / 16
Kernarchitektur: normal
Kerne: 8x Zen 3+
Hyperthreading / SMT: Ja
Übertaktbar: Nein
Taktfrequenz: 2,70 GHz
Turbo Taktfrequenz (1 Kern): 4,70 GHz
Turbo Taktfrequenz (8 Kerne): 3,40 GHz

Interne Grafik

Der AMD Ryzen 7 6800U besitzt eine integrierte Grafik, über die das System zum Beispiel Videos effizient wiedergeben kann. Im AMD Ryzen 7 6800U ist die AMD Radeon 680M verbaut, die über 12 Streaming Multiprozessoren (768 Shader) verfügt.

GPU Name: AMD Radeon 680M
Grafik-Taktfrequenz: 2,00 GHz
GPU (Turbo): 2,20 GHz
Ausführungseinheiten: 12
Shader: 768
Hardware Raytracing: Ja
Erscheinungsdatum: Q1/2022
Max. Bildschirme: 3
Generation: 9
Direct X: 12
Technologie: 6 nm
Max. GPU Speicher: 8 GB
Frame Generation: Nein

Codec-Unterstützung in Hardware

Prozessoren mit integrierter Grafik können über diese Videocodecs beschleunigt verarbeiten. Die Unterstützung von modernen Codecs kann die Effizienz des Systems bei der Videowiedergabe deutlich steigern.

h265 / HEVC (8 bit): Dekodieren / Enkodieren
h265 / HEVC (10 bit): Dekodieren / Enkodieren
h264: Dekodieren / Enkodieren
VP8: Dekodieren / Enkodieren
VP9: Dekodieren / Enkodieren
AV1: Dekodieren
AVC: Dekodieren / Enkodieren
VC-1: Dekodieren
JPEG: Dekodieren / Enkodieren

Arbeitsspeicher & PCIe

Der AMD Ryzen 7 6800U unterstützt maximal 64 GB Arbeitsspeicher. Je nach Mainboard kann der Prozessor maximal 2 (Dual Channel) Speicherkanäle nutzen. Daraus ergibt sich eine maximale Bandbreite des Arbeitsspeichers von 76,8 GB/s.

Speichertyp: Speicherbandbreite:
LPDDR5-6400
DDR5-4800
51,2 GB/s
76,8 GB/s
Max. Speicher: 64 GB
Speicherkanäle: 2 (Dual Channel)
ECC: Nein
PCIe: 4.0 x 12
PCIe Bandbreite: 23,6 GB/s

Leistungsaufnahme

Der AMD Ryzen 7 6800U besitzt eine TDP von 15 W. Anhand der TDP kann und muss der Systemhersteller die Kühllösung an den Prozessor anpassen.

TDP (PL1 / PBP): 15 W
TDP (PL2): --
TDP up: 28 W
TDP down: --
Tjunction max.: 105 °C

Technische Daten

Eine moderne Fertigung reduziert die Abwärme eines Prozessors und steigert dessen Effizienz. Der AMD Ryzen 7 6800U wird in 6 nm hergestellt und besitzt 20,00 MB Cache.

Technologie: 6 nm
Chip-Design: Monolithisch
Sockel: FP7
L2-Cache: 4,00 MB
L3-Cache: 16,00 MB
AES-NI: Ja
Betriebssysteme: Windows 10, Windows 11, Linux
Virtualisierung: AMD-V, SVM
Befehlssatz (ISA): x86-64 (64 bit)
ISA Erweiterungen: SSE4a, SSE4.1, SSE4.2, AVX2, FMA3
Erscheinungsdatum: Q1/2022
Erscheinungspreis: --
Artikelnummer: --
Dokumente: Technisches Datenblatt

Beschreibung des Prozessors

Der AMD Mobilprozessor AMD Ryzen 7 6800U besitzt 8 gleich große CPU-Kerne und kann 16 Threads gleichzeitig bearbeiten. Durch die Zen 3+ Architektur, die in diesem Prozessor von einer Fertigung von 7 nm auf 6 nm gewechselt wurde, ist der AMD Ryzen 7 6800U einer der aktuell effizientesten Prozessoren auf dem Markt.

Die TDP des Prozessors kann zwischen 15 und 28 Watt liegen. Der Prozessor ist auch für den Einbau in dünnen Notebooks geeignet, leistet dafür aber etwas weniger als die größeren Mobilprozessoren, die über 45 Watt an Energie aufnehmen dürfen.

Die Taktfrequenz in der Basis liegt beim AMD Ryzen 7 6800U bei 2,7 GHz. Über den Turbo-Modus kann der Mobilprozessor seine Taktfrequenzen auf 3,4 GHz (bei Last auf mehr als einem CPU-Kern) bzw. bis auf 4,7 GHz im Einkern-Modus anheben. Übertaktbar ist der Prozessor nicht, allerdings können Notebook-Hersteller auch schnelleren Arbeitsspeicher verbauen als eigentlich von AMD vorgegeben.

Es sind maximal 64 GB Arbeitsspeicher vom Typ DDR5-4800 bzw. LPDDR5-6400 möglich, der über zwei Arbeitsspeicherkanäle angebunden werden kann. Über 12 PCIe 4.0 Leitungen kann z.B. eine externe Grafikkarte mit 8 modernen PCIe-Leitungen angebunden werden, weitere 4 Leitungen stehen dann für eine schnelle SSD zur Verfügung.

Mit insgesamt 20 MB Cache (Level 2 und Level 3 kombiniert) liegt der Prozessor in etwa auf dem Niveau von Intels aktuellen Prozessoren.

Als interne Grafikeinheit kommt die neue AMD Radeon RX 680M zum Einsatz, die auf AMDs aktueller RDNA 2 Architektur basiert und deutlich schneller ist als die Vorgängergeneration. Mit einer FP32-Rechenleistung von 3,5 TFLOP/s liegt die AMD Radeon RX 680M vor den iGPUs der aktuellen Intel Alder Lake Architektur, die maximal ca. 2,2 TFLOPS erreicht. Alleine Apples iGPUs scheinen aktuell in einer völlig anderen Liga zu spielen. So erreicht der Apple M1 Ultra mit 64 GPU-Kernen satte 21,2 TFLOP/s.



Bewerte diesen Prozessor

Hier kannst Du diesen Prozessor bewerten, um anderen Besuchern bei ihrer Kaufentscheidung zu helfen. Die durchschnittliche Bewertung dieses Prozessor liegt bei 0 Sternen (0 Bewertungen). Jetzt bewerten:

Benchmark Ergebnisse

Verified Benchmark results
Die Benchmark-Ergebnisse für den AMD Ryzen 7 6800U sind von uns sorgfältig überprüft worden. Wir veröffentlichen nur Benchmark-Ergebnisse, die von uns selbst erhoben oder die von einem Besucher eingereicht und anschließend von einem Team-Mitglied überprüft worden sind. Dabei kommen unsere Benchmark-Richtlinen zum Einsatz.


Cinebench 2024 (Single-Core)

Der Cinebench 2024 Benchmark basiert auf der Redshift-Rendering Engine die auch im 3D-Programm Cinema 4D des Herstellers Maxon zum Einsatz kommt. Die Benchmark-Durchläufe sind je 10 Minuten lang um zu Testen ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung limitiert wird.
AMD Ryzen 5 5600G AMD Ryzen 5 5600G
6C 12T @ 4,40 GHz
85
Intel Core i5-11400 Intel Core i5-11400
6C 12T @ 4,40 GHz
85
AMD Ryzen 5 7530U AMD Ryzen 5 7530U
6C 12T @ 4,50 GHz
84
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 4,70 GHz
83
AMD Ryzen 7 PRO 7730U AMD Ryzen 7 PRO 7730U
8C 16T @ 4,50 GHz
82
AMD Ryzen 7 7730U AMD Ryzen 7 7730U
8C 16T @ 4,50 GHz
82
AMD Ryzen 5 5500 AMD Ryzen 5 5500
6C 12T @ 4,20 GHz
82

Cinebench 2024 (Multi-Core)

Der Mehrkern-Test des Cinebench 2024-Benchmarks nutzt alle CPU-Kerne zum Rendern mit der Redshift-Rendering-Engine, die auch in Maxons Cinema 4D zum Einsatz kommt. Der Benchmark-Lauf dauert 10 Minuten, um zu testen, ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung eingeschränkt wird.
Intel Core i7-11800H Intel Core i7-11800H
8C 16T @ 4,60 GHz
581
Intel Xeon E5-2620 v4 Intel Xeon E5-2620 v4
8C 16T @ 3,00 GHz
581
AMD Ryzen 9 5900HX AMD Ryzen 9 5900HX
8C 16T @ 4,60 GHz
578
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 4,70 GHz
574
AMD Ryzen 5 3600 AMD Ryzen 5 3600
6C 12T @ 4,20 GHz
568
AMD Ryzen 5 5600HS AMD Ryzen 5 5600HS
6C 12T @ 4,20 GHz
559
AMD Ryzen 5 5600H AMD Ryzen 5 5600H
6C 12T @ 4,20 GHz
559

Cinebench R23 (Single-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD Ryzen 7 5800U AMD Ryzen 7 5800U
8C 16T @ 4,40 GHz
1478
AMD Ryzen 9 5900HS AMD Ryzen 9 5900HS
8C 16T @ 4,60 GHz
1478
AMD Ryzen 9 5900HX AMD Ryzen 9 5900HX
8C 16T @ 4,60 GHz
1478
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 4,70 GHz
1475
AMD Ryzen 7 5800X3D AMD Ryzen 7 5800X3D
8C 16T @ 4,50 GHz
1475
AMD Ryzen 5 PRO 6650U AMD Ryzen 5 PRO 6650U
6C 12T @ 4,40 GHz
1468
AMD Ryzen 7 5825U AMD Ryzen 7 5825U
8C 16T @ 4,50 GHz
1459

Cinebench R23 (Multi-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Apple M3 Apple M3
8C 8T @ 4,06 GHz
10437
Apple M3 (8-GPU) Apple M3 (8-GPU)
8C 8T @ 4,06 GHz
10437
Intel Core i7-1360P Intel Core i7-1360P
12C 16T @ 2,20 GHz
10422
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 3,40 GHz
10412
Intel Core i7-13620H Intel Core i7-13620H
10C 16T @ 4,40 GHz
10375
Intel Core i7-9700KF Intel Core i7-9700KF
8C 8T @ 4,60 GHz
10326
Intel Core i7-9700K Intel Core i7-9700K
8C 8T @ 4,60 GHz
10326

Geekbench 5, 64bit (Single-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD Ryzen 7 PRO 6860Z AMD Ryzen 7 PRO 6860Z
8C 16T @ 4,73 GHz
1526
Intel Xeon W-1290P Intel Xeon W-1290P
10C 20T @ 5,30 GHz
1522
AMD Ryzen 9 5980HS AMD Ryzen 9 5980HS
8C 16T @ 4,80 GHz
1520
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 4,70 GHz
1517
Intel Core i7-11600H Intel Core i7-11600H
6C 12T @ 4,60 GHz
1513
Intel Core i5-11400F Intel Core i5-11400F
6C 12T @ 4,40 GHz
1513
Intel Core i5-11400 Intel Core i5-11400
6C 12T @ 4,40 GHz
1513

Geekbench 5, 64bit (Multi-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Xeon E5-2650L v4 Intel Xeon E5-2650L v4
14C 28T @ 2,00 GHz
7369
AMD Ryzen 7 PRO 6850U AMD Ryzen 7 PRO 6850U
8C 16T @ 2,70 GHz
7365
Microsoft XBox Series X Microsoft XBox Series X
8C 16T @ 3,66 GHz
7358
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 3,40 GHz
7335
Intel Xeon W-2235 Intel Xeon W-2235
6C 12T @ 4,60 GHz
7328
Intel Core i9-9980HK Intel Core i9-9980HK
8C 16T @ 3,40 GHz
7301
AMD Ryzen 7 PRO 7730U AMD Ryzen 7 PRO 7730U
8C 16T @ 2,80 GHz
7300

Geekbench 6 (Single-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Einkern-Benchmark bewertet nur die Leistung des schnellsten CPU-Kerns, die Anzahl der CPU-Kerne eines Prozessors spielt hier keine Rolle.
AMD EPYC 74F3 AMD EPYC 74F3
24C 48T @ 4,00 GHz
1864
AMD Ryzen 7 PRO 5850U AMD Ryzen 7 PRO 5850U
8C 16T @ 4,40 GHz
1864
Intel Core i9-10900KF Intel Core i9-10900KF
10C 20T @ 5,30 GHz
1864
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 4,70 GHz
1861
AMD Ryzen 7 PRO 7730U AMD Ryzen 7 PRO 7730U
8C 16T @ 4,50 GHz
1857
AMD Ryzen 7 7730U AMD Ryzen 7 7730U
8C 16T @ 4,50 GHz
1857
AMD Ryzen 7 5825U AMD Ryzen 7 5825U
8C 16T @ 4,50 GHz
1857

Geekbench 6 (Multi-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Mehrkern-Benchmark bewertet die Leistung aller CPU-Kerne des Prozessors. Virtuelle Threadverbesserungen wie die AMD SMT oder Intels Hyper-Threading haben einen positiven Einfluss auf das Benchmark-Ergebnis.
Intel Xeon E5-2697 v3 Intel Xeon E5-2697 v3
14C 28T @ 3,10 GHz
7924
Intel Xeon E5-2690 v3 Intel Xeon E5-2690 v3
12C 24T @ 3,00 GHz
7921
AMD EPYC 7601 AMD EPYC 7601
32C 64T @ 2,70 GHz
7914
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 3,40 GHz
7896
Intel Core i5-11400F Intel Core i5-11400F
6C 12T @ 4,20 GHz
7895
Intel Core i5-11400 Intel Core i5-11400
6C 12T @ 4,20 GHz
7895
Intel Core i7-8086K Intel Core i7-8086K
6C 12T @ 4,30 GHz
7892

Cinebench R20 (Single-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD Ryzen 9 5900HS AMD Ryzen 9 5900HS
8C 16T @ 4,60 GHz
578
Intel Core i5-11500H Intel Core i5-11500H
6C 12T @ 4,60 GHz
577
Intel Core i7-11800H Intel Core i7-11800H
8C 16T @ 4,60 GHz
577
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 4,70 GHz
575
AMD Ryzen 5 PRO 6650U AMD Ryzen 5 PRO 6650U
6C 12T @ 4,40 GHz
575
AMD Ryzen 5 5600 AMD Ryzen 5 5600
6C 12T @ 4,40 GHz
574
AMD Ryzen 5 PRO 5650GE AMD Ryzen 5 PRO 5650GE
6C 12T @ 4,40 GHz
574

Cinebench R20 (Multi-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Xeon E-2288G Intel Xeon E-2288G
8C 16T @ 3,70 GHz
4277
AMD Ryzen 7 4700S AMD Ryzen 7 4700S
8C 16T @ 3,60 GHz
4275
Intel Core i5-11500H Intel Core i5-11500H
6C 12T @ 3,80 GHz
4186
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 3,40 GHz
4122
Intel Xeon W-3225 Intel Xeon W-3225
8C 16T @ 4,20 GHz
4120
Intel Xeon E5-2695 v3 Intel Xeon E5-2695 v3
14C 28T @ 2,80 GHz
4109
AMD Ryzen 5 5500 AMD Ryzen 5 5500
6C 12T @ 3,60 GHz
4086

iGPU - FP32 Rechenleistung (Einfache Genauigkeit GFLOPS)

Die theoretische Rechenleistung der internen Grafikeinheit des Prozessors bei einfacher Genauigkeit (32 bit) in GFLOPS. GFLOPS gibt an, wie viele Milliarden Gleitkommaoperationen die iGPU pro Sekunde durchführen kann.
Intel Core i7-8709G Intel Core i7-8709G
AMD Radeon RX Vega M GH @ 1,19 GHz
3656
Apple M2 Apple M2
Apple M2 (10 Core) @ 1,40 GHz
3550
Apple M3 Apple M3
Apple M3 (10 Core) @ 1,40 GHz
3550
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
AMD Radeon 680M @ 2,20 GHz
3379
AMD Ryzen 7 7735HS AMD Ryzen 7 7735HS
AMD Radeon 680M @ 2,20 GHz
3379
AMD Ryzen 7 7736U AMD Ryzen 7 7736U
AMD Radeon 680M @ 2,20 GHz
3379
AMD Ryzen 7 7735U AMD Ryzen 7 7735U
AMD Radeon 680M @ 2,20 GHz
3379

Erwartete Ergebnisse für PassMark CPU Mark

Nicht alle der hier aufgelisteten Prozessoren wurden von uns getestet. Einige der Ergebnisse wurden basierend auf einer Formel errechnet und können von Passmark CPU mark Ergebnissen abweichen und sind unabhängig von PassMark Software Pty Ltd. Der PassMark CPU Mark generiert Primzahlen um die Geschwindigkeit eines Prozessors zu messen. Hierbei werden alle CPU-Kerne sowie Hyperthreading genutzt.
Intel Xeon Gold 5315Y Intel Xeon Gold 5315Y
8C 16T @ 3,60 GHz
20714
Intel Xeon Silver 4216 Intel Xeon Silver 4216
16C 32T @ 2,30 GHz
20629
AMD Ryzen 7 5800HS AMD Ryzen 7 5800HS
8C 16T @ 3,50 GHz
20624
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 3,40 GHz
20615
AMD Ryzen 7 PRO 4750G AMD Ryzen 7 PRO 4750G
8C 16T @ 4,00 GHz
20576
AMD EPYC 7451 AMD EPYC 7451
24C 48T @ 2,90 GHz
20479
Intel Core i7-1280P Intel Core i7-1280P
14C 20T @ 3,00 GHz
20478

Cinebench R15 (Single-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core i3-12100 Intel Core i3-12100
4C 8T @ 4,30 GHz
242
Intel Core i3-12100F Intel Core i3-12100F
4C 8T @ 4,30 GHz
242
Intel Core i5-11600K Intel Core i5-11600K
6C 12T @ 4,90 GHz
241
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 4,70 GHz
237
Intel Core i7-1260P Intel Core i7-1260P
12C 16T @ 4,70 GHz
235
AMD Ryzen 7 5800H AMD Ryzen 7 5800H
8C 16T @ 4,40 GHz
235
Intel Core i9-10900KF Intel Core i9-10900KF
10C 20T @ 5,30 GHz
232

Cinebench R15 (Multi-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Xeon Gold 6144 Intel Xeon Gold 6144
8C 16T @ 4,00 GHz
1775
Intel Xeon E5-2660 v4 Intel Xeon E5-2660 v4
14C 28T @ 2,40 GHz
1774
Intel Core i5-11600KF Intel Core i5-11600KF
6C 12T @ 4,60 GHz
1760
AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800U
8C 16T @ 3,40 GHz
1755
Intel Xeon E5-2687W v3 Intel Xeon E5-2687W v3
10C 20T @ 3,30 GHz
1752
Intel Core i5-11600K Intel Core i5-11600K
6C 12T @ 4,60 GHz
1749
Intel Xeon W-2140B Intel Xeon W-2140B
8C 16T @ 3,80 GHz
1745

Benchmarks





Beliebte Vergleiche

1. Intel Core i7-1260P AMD Ryzen 7 6800U Intel Core i7-1260P vs AMD Ryzen 7 6800U
2. AMD Ryzen 7 7840U AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 7840U vs AMD Ryzen 7 6800U
3. AMD Ryzen 7 6800H AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 6800H vs AMD Ryzen 7 6800U
4. AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 5800U AMD Ryzen 7 6800U vs AMD Ryzen 7 5800U
5. AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 5825U AMD Ryzen 7 6800U vs AMD Ryzen 7 5825U
6. AMD Ryzen Z1 Extreme AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen Z1 Extreme vs AMD Ryzen 7 6800U
7. AMD Ryzen 7 6800U Apple M1 AMD Ryzen 7 6800U vs Apple M1
8. Intel Core i7-1280P AMD Ryzen 7 6800U Intel Core i7-1280P vs AMD Ryzen 7 6800U
9. AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 5 6600U AMD Ryzen 7 6800U vs AMD Ryzen 5 6600U
10. AMD Ryzen 7 5700U AMD Ryzen 7 6800U AMD Ryzen 7 5700U vs AMD Ryzen 7 6800U


Zurück zur Startseite