AMD Ryzen 5 7600X Benchmark, Test und Technische Daten

Letzte Aktualisierung:
Der AMD Ryzen 5 7600X hat 6 Kerne, kann 12 Threads gleichzeitig verarbeiten und basiert auf der 6. Gen der AMD Ryzen 5 Serie. Der Prozessor nutzt ein Mainboard mit dem Sockel AM5 (LGA 1718) und wurde im Q4/2022 veröffentlicht. Der AMD Ryzen 5 7600X erzielt 2.197 Punkte im Geekbench 5 Einkern-Benchmark. Im Mehrkern-Benchmark von Geekbench 5 beträgt das Ergebnis 11.874 Punkte.
AMD Ryzen 5 7600X

Auf einen Blick

Name: AMD Ryzen 5 7600X
Familie: AMD Ryzen 5 (86)
CPU Gruppe: AMD Ryzen 7000 (14)
Architektur: Raphael (Zen 4)
Technologie: 5 nm
Segment: Desktop / Server
Generation: 6
Vorgänger: AMD Ryzen 5 5600X
Nachfolger: AMD Ryzen 5 9600X

CPU Kerne und Taktfrequenz

Der AMD Ryzen 5 7600X besitzt 6 CPU-Kerne und kann 12 Threads parallel berechnen. Die Taktfrequenz des AMD Ryzen 5 7600X liegt bei 4,70 GHz (5,30 GHz). Die Anzahl der CPU-Kerne beeinflusst die Geschwindigkeit des Prozessors stark und ist eine wichtige Leistungsangabe.

CPU Kerne / Threads: 6 / 12
Kernarchitektur: normal
Kerne: 6x
Hyperthreading / SMT: Ja
Übertaktbar: Ja
Taktfrequenz: 4,70 GHz
Turbo Taktfrequenz (1 Kern): 5,30 GHz
Turbo Taktfrequenz (6 Kerne): 5,30 GHz

Interne Grafik (iGPU)

Der AMD Ryzen 5 7600X verfügt über eine integrierte Grafik, kurz iGPU genannt. Konkret nutzt der AMD Ryzen 5 7600X die AMD Radeon Graphics (Raphael), die über 128 Textur-Shader und 2 Ausführungseinheiten verfügt. Die iGPU nutzt den Arbeitsspeicher des Systems als Grafikspeicher und sitzt auf dem Die des Prozessors.

GPU Name: AMD Radeon Graphics (Raphael)
Grafik-Taktfrequenz: 0,40 GHz
GPU (Turbo): 2,20 GHz
Ausführungseinheiten: 2
Shader: 128
Hardware Raytracing: Nein
Erscheinungsdatum: Q3/2022
Max. Bildschirme: 3
Generation: 9
Direct X: 12
Technologie: 5 nm
Max. GPU Speicher: 8 GB
Frame Generation: Nein

Codec-Unterstützung in Hardware

Ein in Hardware beschleunigter Foto- oder Videocodec kann die Arbeitsgeschwindigkeit eines Prozessors stark beschleunigen und die Akkulaufzeit von Notebooks oder Smartphones bei der Wiedergabe von Videos verlängern.

h265 / HEVC (8 bit): Dekodieren / Enkodieren
h265 / HEVC (10 bit): Dekodieren / Enkodieren
h264: Dekodieren / Enkodieren
VP8: Dekodieren / Enkodieren
VP9: Dekodieren / Enkodieren
AV1: Dekodieren
AVC: Dekodieren / Enkodieren
VC-1: Dekodieren
JPEG: Dekodieren / Enkodieren

Arbeitsspeicher & PCIe

Bis zu 128 GB Arbeitsspeicher kann der Prozessor in 2 (Dual Channel) Speicherkanälen nutzen. Die maximale Speicherbandbreite liegt bei 83,2 GB/s. Der Arbeitsspeichertyp sowie die Menge des Arbeitsspeichers kann die Geschwindigkeit des Systems stark beeinflussen.

Speichertyp: Speicherbandbreite:
DDR5-5200
83,2 GB/s
Max. Speicher: 128 GB
Speicherkanäle: 2 (Dual Channel)
ECC: Ja
PCIe: 5.0 x 24
PCIe Bandbreite: 94,5 GB/s

Leistungsaufnahme

Die Thermal Design Power (kurz TDP) des Prozessors liegt bei 105 W. Die TDP gibt die notwendige Kühllösung vor, die benötigt wird um den Prozessor ausreichend zu kühlen. Die TDP gibt in der Regel einen groben Einblick auf den tatsächlichen Energieverbrauch der CPU.

TDP (PL1 / PBP): 105 W
TDP (PL2): 142 W
TDP up: --
TDP down: --
Tjunction max.: 95 °C

Technische Daten

Der AMD Ryzen 5 7600X wird in 5 nm gefertigt. Je kleiner das Fertigungsverfahren einer CPU, desto moderner und energiesparender agiert diese. Insgesamt verfügt der Prozessor über 38,00 MB Cache. Ein großer Cache kann die Geschwindigkeit des Prozessors in einigen Fällen wie z.B. in Spielen stark beschleunigen.

Technologie: 5 nm
Chip-Design: Chiplet
Sockel: AM5 (LGA 1718)
L2-Cache: 6,00 MB
L3-Cache: 32,00 MB
AES-NI: Ja
Betriebssysteme: Windows 10, Windows 11, Linux
Virtualisierung: AMD-V, SVM
Befehlssatz (ISA): x86-64 (64 bit)
ISA Erweiterungen: SSE4a, SSE4.1, SSE4.2,FMA3, AVX2, AVX512
Erscheinungsdatum: Q4/2022
Erscheinungspreis: 299 $
Artikelnummer: 100-100000593WOF
Dokumente: Technisches Datenblatt

Beschreibung des Prozessors

Der AMD Ryzen 5 7600X ist aktuell der kleinste der vier Zen4-Prozessoren, die AMD am 29. August vorgestellt hat. Er besitzt 6 Kerne und unterstützt Simultaneous Multi-Threading, so dass insgesamt 12 Threads zur Verfügung stehen.

Mit Einführung der Zen 4 Prozessoren hat AMD auch einen neuen Sockel eingeführt: AM5 (LGA 1718). Der Sockel erlaubt unter anderen eine gleichmäßigere und bessere Energieversorgung des Prozessors. Dadurch konnte AMD die Taktfrequenzen der neuen Prozessoren deutlich anheben, vor allem dann wenn mehrere CPU-Kerne voll ausgelastet werden.

Die Taktfrequenz des AMD Ryzen 5 7600X liegt in der Basis bei hohen 4,7 GHz. Im Turbo-Modus (AMD Precision Boost 2) sind bis zu 5,3 GHz möglich. Von den hohen Taktfrequenzen profitieren die neuen CPUs nicht nur im Einkern- sondern auch im Mehrkernbetrieb.

Erstmals seit Einführung der Ryzen Desktop Prozessoren verfügen diese über eine integrierte Grafik (iGPU). Diese besitzt zwar nur zwei Ausführungseinheiten, reicht aber aus um Bildschirme auch in hohen Auflösungen mit dem Computer zu verbinden. Als Technik kommt hier noch die RDNA-2 Lösung zum Einsatz die in dedizierten Grafikkarten in diesem Jahr durch die Nachfolgergeneration RDNA-3 abgelöst wird.

Intel geht seit vielen Jahren den gleichen Weg und verbaut in den meisten Desktop-Prozessoren eine kleine iGPU. Damit lässt sich der Prozessor auch ohne dedizierte Grafikkarte nutzen was in vielen Einsatzbereichen ein großer Vorteil sein kann.

Erstmals unterstützen AMD Prozessoren mit Zen4 und dem Sockel AM5 nun DDR5 Speicher. Der Speichercontroller ist bis DDR5-5200 freigegeben, allerdings nutzen die Prozessoren die neu eingeführte AMD EXPO Technologie um den Arbeitsspeicher zu übertakten. AMD selbst hat in seiner Präsentation z.B. DDR5-6000 Arbeitsspeicher genutzt, der die Bandbreite des Systems noch einmal deutlich erhöht.



Bewerte diesen Prozessor

Hier kannst Du diesen Prozessor bewerten, um anderen Besuchern bei ihrer Kaufentscheidung zu helfen. Die durchschnittliche Bewertung dieses Prozessors liegt bei 4,3 Sternen (39 Bewertungen). Jetzt bewerten:

Benchmark Ergebnisse

Verified Benchmark results
Die Benchmark-Ergebnisse für den AMD Ryzen 5 7600X sind von uns sorgfältig überprüft worden. Wir veröffentlichen nur Benchmark-Ergebnisse, die von uns selbst erhoben oder die von einem Besucher eingereicht und anschließend von einem Team-Mitglied überprüft worden sind. Dabei kommen unsere Benchmark-Richtlinen zum Einsatz.

Screenshots:

Cinebench 2024 (Single-Core)

Der Cinebench 2024 Benchmark basiert auf der Redshift-Rendering Engine die auch im 3D-Programm Cinema 4D des Herstellers Maxon zum Einsatz kommt. Die Benchmark-Durchläufe sind je 10 Minuten lang um zu Testen ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung limitiert wird.
AMD Ryzen 9 7900 AMD Ryzen 9 7900
12C 24T @ 5,40 GHz
116
Intel Core i5-13600K Intel Core i5-13600K
14C 20T @ 5,10 GHz
116
Intel Core i5-13600KF Intel Core i5-13600KF
14C 20T @ 5,10 GHz
116
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
115
AMD Ryzen Threadripper 7980X AMD Ryzen Threadripper 7980X
64C 128T @ 5,10 GHz
115
Intel Core i9-13900H Intel Core i9-13900H
14C 20T @ 5,40 GHz
115
Intel Core i9-13900HK Intel Core i9-13900HK
14C 20T @ 5,40 GHz
115

Cinebench 2024 (Multi-Core)

Der Mehrkern-Test des Cinebench 2024-Benchmarks nutzt alle CPU-Kerne zum Rendern mit der Redshift-Rendering-Engine, die auch in Maxons Cinema 4D zum Einsatz kommt. Der Benchmark-Lauf dauert 10 Minuten, um zu testen, ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung eingeschränkt wird.
Intel Core i5-14500HX Intel Core i5-14500HX
14C 20T @ 4,90 GHz
905
AMD Ryzen 7 5800X AMD Ryzen 7 5800X
8C 16T @ 4,70 GHz
888
AMD Ryzen 7 5800XT AMD Ryzen 7 5800XT
8C 16T @ 4,80 GHz
888
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
885
Intel Core i5-13500HX Intel Core i5-13500HX
14C 20T @ 4,70 GHz
872
AMD Ryzen 7 PRO 8840HS AMD Ryzen 7 PRO 8840HS
8C 16T @ 5,10 GHz
866
AMD Ryzen 7 PRO 8845HS AMD Ryzen 7 PRO 8845HS
8C 16T @ 5,10 GHz
866

Cinebench R23 (Single-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD Ryzen Threadripper 7970X AMD Ryzen Threadripper 7970X
32C 64T @ 5,30 GHz
1988
Intel Core i9-12900 Intel Core i9-12900
16C 24T @ 5,10 GHz
1988
Intel Core i9-12900F Intel Core i9-12900F
16C 24T @ 5,10 GHz
1988
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
1976
Apple M3 Max (16-CPU 40-GPU) Apple M3 Max (16-CPU 40-GPU)
16C 16T @ 4,06 GHz
1968
Apple M3 Max (14-CPU 30-GPU) Apple M3 Max (14-CPU 30-GPU)
14C 14T @ 4,06 GHz
1968
Apple M3 (8-GPU) Apple M3 (8-GPU)
8C 8T @ 4,06 GHz
1965

Cinebench R23 (Multi-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i5-13400 Intel Core i5-13400
10C 16T @ 4,10 GHz
15890
Intel Core i5-13400F Intel Core i5-13400F
10C 16T @ 3,90 GHz
15890
Intel Core i7-12700H Intel Core i7-12700H
14C 20T @ 3,80 GHz
15453
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
15315
AMD Ryzen 7 5800X AMD Ryzen 7 5800X
8C 16T @ 4,40 GHz
15228
AMD Ryzen 7 5800X3D AMD Ryzen 7 5800X3D
8C 16T @ 4,20 GHz
15125
Intel Core i5-13500H Intel Core i5-13500H
12C 16T @ 4,40 GHz
15116

Geekbench 5, 64bit (Single-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD Ryzen 7 7700X AMD Ryzen 7 7700X
8C 16T @ 5,40 GHz
2202
Intel Core i9-14900 Intel Core i9-14900
24C 32T @ 5,80 GHz
2202
Intel Core i9-14900F Intel Core i9-14900F
24C 32T @ 5,80 GHz
2202
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
2197
AMD Ryzen 7 PRO 7745 AMD Ryzen 7 PRO 7745
8C 16T @ 5,30 GHz
2177
AMD Ryzen 7 7700 AMD Ryzen 7 7700
8C 16T @ 5,30 GHz
2177
AMD Ryzen Threadripper 7970X AMD Ryzen Threadripper 7970X
32C 64T @ 5,30 GHz
2166

Geekbench 5, 64bit (Multi-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core Ultra 7 155H Intel Core Ultra 7 155H
16C 22T @ 4,20 GHz
11878
Intel Core i7-13800HE Intel Core i7-13800HE
14C 20T @ 4,00 GHz
11875
Intel Core i7-13800HRE Intel Core i7-13800HRE
14C 20T @ 4,00 GHz
11875
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
11874
Intel Core i7-13700H Intel Core i7-13700H
14C 20T @ 4,40 GHz
11848
Intel Core i7-13705H Intel Core i7-13705H
14C 20T @ 4,40 GHz
11848
Intel Core i7-13620H Intel Core i7-13620H
10C 16T @ 4,40 GHz
11766

Geekbench 6 (Single-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Einkern-Benchmark bewertet nur die Leistung des schnellsten CPU-Kerns, die Anzahl der CPU-Kerne eines Prozessors spielt hier keine Rolle.
Intel Core i9-13900K Intel Core i9-13900K
24C 32T @ 5,80 GHz
2868
Intel Core i9-13900KF Intel Core i9-13900KF
24C 32T @ 5,80 GHz
2868
Intel Core i7-14700HX Intel Core i7-14700HX
20C 28T @ 5,50 GHz
2853
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
2846
Intel Core i9-12900KS Intel Core i9-12900KS
16C 24T @ 5,50 GHz
2831
Intel Core i7-14700F Intel Core i7-14700F
20C 28T @ 5,40 GHz
2829
Intel Core i7-14700 Intel Core i7-14700
20C 28T @ 5,40 GHz
2829

Geekbench 6 (Multi-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Mehrkern-Benchmark bewertet die Leistung aller CPU-Kerne des Prozessors. Virtuelle Threadverbesserungen wie die AMD SMT oder Intels Hyper-Threading haben einen positiven Einfluss auf das Benchmark-Ergebnis.
AMD EPYC 7502 AMD EPYC 7502
32C 64T @ 3,00 GHz
12796
Intel Core i5-14500T Intel Core i5-14500T
14C 20T @ 1,70 GHz
12754
Intel Core Ultra 7 155H Intel Core Ultra 7 155H
16C 22T @ 4,20 GHz
12749
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
12714
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
12679
Intel Core i5-13500HX Intel Core i5-13500HX
14C 20T @ 4,10 GHz
12647
AMD EPYC 7402 AMD EPYC 7402
24C 48T @ 3,20 GHz
12622

Cinebench R20 (Single-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD Ryzen 9 7900 AMD Ryzen 9 7900
12C 24T @ 5,40 GHz
764
Intel Core i9-12900 Intel Core i9-12900
16C 24T @ 5,10 GHz
764
Intel Core i9-12900F Intel Core i9-12900F
16C 24T @ 5,10 GHz
764
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
759
AMD Ryzen 9 7945HX AMD Ryzen 9 7945HX
16C 32T @ 5,40 GHz
758
Intel Core i7-12700KF Intel Core i7-12700KF
12C 20T @ 5,00 GHz
757
Intel Core i7-12700K Intel Core i7-12700K
12C 20T @ 5,00 GHz
757

Cinebench R20 (Multi-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
6187
Intel Core i5-13400 Intel Core i5-13400
10C 16T @ 4,10 GHz
6055
Intel Core i5-13400F Intel Core i5-13400F
10C 16T @ 3,90 GHz
6055
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
5989
Intel Core i9-10900F Intel Core i9-10900F
10C 20T @ 4,60 GHz
5912
Intel Core i9-9940X Intel Core i9-9940X
14C 28T @ 4,20 GHz
5912
Intel Core i9-11980HK Intel Core i9-11980HK
8C 16T @ 4,00 GHz
5875

iGPU - FP32 Rechenleistung (Einfache Genauigkeit GFLOPS)

Die theoretische Rechenleistung der internen Grafikeinheit des Prozessors bei einfacher Genauigkeit (32 bit) in GFLOPS. GFLOPS gibt an, wie viele Milliarden Gleitkommaoperationen die iGPU pro Sekunde durchführen kann.
Apple A12 Bionic Apple A12 Bionic
Apple A12 @ 1,13 GHz
576
MediaTek Dimensity 820 MediaTek Dimensity 820
ARM Mali-G57 MP5 @ 0,90 GHz
576
Qualcomm Snapdragon 835 Qualcomm Snapdragon 835
Qualcomm Adreno 540 @ 0,71 GHz
567
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
AMD Radeon Graphics (Raphael) @ 2,20 GHz
563
AMD Ryzen 5 9600X AMD Ryzen 5 9600X
AMD Radeon Graphics (Raphael) @ 2,20 GHz
563
AMD Ryzen 7 9700X AMD Ryzen 7 9700X
AMD Radeon Graphics (Raphael) @ 2,20 GHz
563
AMD Ryzen 9 9900X AMD Ryzen 9 9900X
AMD Radeon Graphics (Raphael) @ 2,20 GHz
563

Blender 3.1 Benchmark

Im Blender Benchmark 3.1 werden die Szenen "monster", "junkshop" sowie "classroom" gerendert und die von dem System benötigte Zeit gemessen. In unserem Benchmark testen wir die CPU und nicht die Grafikkarte. Blender 3.1 wurde im März 2022 als eigenständige Version vorgestellt.
Intel Core i9-10900K Intel Core i9-10900K
10C 20T @ 4,90 GHz
240
Intel Core i9-10900KF Intel Core i9-10900KF
10C 20T @ 4,90 GHz
240
Intel Core i9-10850K Intel Core i9-10850K
10C 20T @ 4,80 GHz
239
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
235
AMD Ryzen 9 3900 AMD Ryzen 9 3900
12C 24T @ 3,10 GHz
234
AMD Ryzen 9 PRO 3900 AMD Ryzen 9 PRO 3900
12C 24T @ 3,10 GHz
234
Intel Xeon E5-2680 v4 Intel Xeon E5-2680 v4
14C 28T @ 2,70 GHz
230

Erwartete Ergebnisse für PassMark CPU Mark

Nicht alle der hier aufgelisteten Prozessoren wurden von uns getestet. Einige der Ergebnisse wurden basierend auf einer Formel errechnet und können von Passmark CPU mark Ergebnissen abweichen und sind unabhängig von PassMark Software Pty Ltd. Der PassMark CPU Mark generiert Primzahlen um die Geschwindigkeit eines Prozessors zu messen. Hierbei werden alle CPU-Kerne sowie Hyperthreading genutzt.
Intel Xeon Silver 4314 Intel Xeon Silver 4314
16C 32T @ 2,40 GHz
29359
Intel Core i7-13800H Intel Core i7-13800H
14C 20T @ 4,50 GHz
29120
Intel Xeon Gold 6148 Intel Xeon Gold 6148
20C 40T @ 3,00 GHz
29006
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
28953
Intel Xeon Gold 6210U Intel Xeon Gold 6210U
20C 40T @ 2,50 GHz
28921
Intel Xeon W-3245M Intel Xeon W-3245M
16C 32T @ 4,00 GHz
28894
Intel Core i7-13700H Intel Core i7-13700H
14C 20T @ 4,40 GHz
28845

CPU-Z Benchmark 17 (Single-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.
Intel Core i7-12700KF Intel Core i7-12700KF
12C 20T @ 5,00 GHz
787
Intel Core i5-13500 Intel Core i5-13500
14C 20T @ 4,80 GHz
780
AMD Ryzen 7 7700X AMD Ryzen 7 7700X
8C 16T @ 5,40 GHz
774
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
767
Intel Core Ultra 9 185H Intel Core Ultra 9 185H
16C 22T @ 5,10 GHz
767
Intel Core i5-12600KF Intel Core i5-12600KF
10C 16T @ 4,90 GHz
766
Intel Core i5-12600K Intel Core i5-12600K
10C 16T @ 4,90 GHz
766

CPU-Z Benchmark 17 (Multi-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 3,60 GHz
6283
Intel Core i5-13400 Intel Core i5-13400
10C 16T @ 2,50 GHz
6282
Intel Core i5-13400F Intel Core i5-13400F
10C 16T @ 2,50 GHz
6282
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 4,70 GHz
6276
Intel Core i9-11900F Intel Core i9-11900F
8C 16T @ 2,50 GHz
6265
Intel Core i7-11700KF Intel Core i7-11700KF
8C 16T @ 3,60 GHz
6240
Intel Core i9-7920X Intel Core i9-7920X
12C 24T @ 2,90 GHz
6200

Cinebench R15 (Single-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD Ryzen 7 7700X AMD Ryzen 7 7700X
8C 16T @ 5,40 GHz
322
AMD Ryzen 9 7900 AMD Ryzen 9 7900
12C 24T @ 5,40 GHz
314
AMD Ryzen 9 PRO 7945 AMD Ryzen 9 PRO 7945
12C 24T @ 5,40 GHz
314
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
313
AMD Ryzen 9 7945HX AMD Ryzen 9 7945HX
16C 32T @ 5,40 GHz
312
AMD Ryzen 9 7945HX3D AMD Ryzen 9 7945HX3D
16C 32T @ 5,40 GHz
310
Intel Core i7-13700KF Intel Core i7-13700KF
16C 24T @ 5,40 GHz
310

Cinebench R15 (Multi-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i9-10900 Intel Core i9-10900
10C 20T @ 4,60 GHz
2541
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
2515
Intel Core i9-11900KF Intel Core i9-11900KF
8C 16T @ 4,80 GHz
2515
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
6C 12T @ 5,30 GHz
2510
Intel Xeon W-2170B Intel Xeon W-2170B
14C 28T @ 3,60 GHz
2504
Intel Xeon W-2175 Intel Xeon W-2175
14C 28T @ 3,60 GHz
2504
AMD Ryzen 7 5800X3D AMD Ryzen 7 5800X3D
8C 16T @ 4,20 GHz
2477

CPU-Leistung pro Watt (Effizienz)

Effizienz des Prozessors unter voller Auslastung im Cinebench R23 (Mehrkern) Benchmark. Die erreichte Punktzahl wird durch die durchschnittlich benötigte Energie (CPU Package Power in Watt) geteilt. Je höher der Wert, desto effizienter ist die CPU unter Volllast.
Intel Core i5-12400 Intel Core i5-12400
12.454 CB R23 MC @ 82 W
152
Intel Core i5-12400F Intel Core i5-12400F
12.454 CB R23 MC @ 82 W
152
Intel Core i9-14900K Intel Core i9-14900K
38.712 CB R23 MC @ 256 W
151
AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600X
15.315 CB R23 MC @ 103 W
149
AMD Ryzen 5 5600X AMD Ryzen 5 5600X
10.988 CB R23 MC @ 76 W
145
Intel Core i5-13500 Intel Core i5-13500
21.216 CB R23 MC @ 147 W
144
Intel Core i5-13500HX Intel Core i5-13500HX
18.560 CB R23 MC @ 129 W
144

Benchmarks


News und Artikel für den AMD Ryzen 5 7600X

Warum sich die neuen AMD Ryzen 7000 Prozessoren für den Sockel AM5 aktuell nicht lohnen
Warum sich die neuen AMD Ryzen 7000 Prozessoren für den Sockel AM5 aktuell nicht lohnen
Veröffentlicht von Stefan am 11.10.2022
Ende September 2022 war es soweit: AMD hat seine neusten Desktop-Prozessoren mit dem Namen AMD Ryzen 7000 vorgestellt. Veröffentlicht wurden zunächst 4 Prozessoren, die 6 bis 16 CPU-Kerne besitzen.

Erstmals kommt der neue Sockel AM5 (LGA 1718) zum Einsatz, der den im Jahr 2017 eingeführten und sehr langlebigen Sockel AM4 als Mainstream-Plattform ablösen soll. Mit dabei sind (je nach Chipsatz) PCIe 5.0 Unterstützung sowie bei allen Mainboards ausschließlich die Nutzung von DDR5-Speicher.

Offiziell sind DDR5-5200 hier das Maximum, allerdings hat AMD mit EXPO analog zu Intels XMP 3.0 nun ebenfalls eine Lösung zur einfachen Übertaktung des Arbeitsspeichers mit im Gepäck. AMD selbst nennt DDR5-6000 als Sweetspot für die neuen AMD Ryzen 7000 Prozessoren.
Die Evolution von AMD Ryzen Prozessoren
Die Evolution von AMD Ryzen Prozessoren
Veröffentlicht von Stefan am 30.08.2022
Die AMD Ryzen Prozessoren sind für den Mid- bis High-End Bereich konzipiert und sind in die Klassen Ryzen 3, Ryzen 5, Ryzen 7 und Ryzen 9 eingeteilt. AMD orientiert sich hier am Marktführer Intel, der seine Core i-Serie (Intel Core i3, Core i5, Core i7 und Core i9) identisch gruppiert.

Die AMD Ryzen Prozessoren wurden erstmals im 1. Quartal 2017 von AMD vorgestellt. Sie bilden die Nachfolge der nicht besonders erfolgreichen AMD Bulldozer Prozessoren. Letztere wurden in einem veralteten Fertigungsverfahren hergestellt und konnten nicht mit den Konkurrenzprodukten von Intel mithalten. AMD verlor in dieser Zeit einen großen Teil des Marktanteils an Desktop-Prozessoren.
AMD Ryzen 7000 und Intel Core i 13 Gen bei knapp 6 GHz Takt
AMD Ryzen 7000 und Intel Core i 13 Gen bei knapp 6 GHz Takt
Veröffentlicht von Stefan am 29.08.2022
Im September stellen sowohl AMD als auch Intel ihre neuen Desktop-Prozessoren für den Mainstream vor. So knapp wie in diesem Jahr scheint es lange nicht mehr gewesen zu sein, geleakte Benchmarks der neuen Spitzenmodelle von AMD und Intel deuten auf ein Kopf-an-Kopf Rennen hin.

Dieses Jahr ist sogar die 6 GHz Grenze fast in Reichweite. Mit einem guten Kühler und etwas Übertaktung dürfte es möglich sein die Grenze von 6 GHz zu erreichen. Aber auch schon im Serienzustand versuchen die Hersteller eine möglichst hohe Taktfrequenz zumindest auf einem Kern zu ermöglichen.




Beliebte Vergleiche

1. AMD Ryzen 5 7600X Intel Core i5-13600K AMD Ryzen 5 7600X vs Intel Core i5-13600K
2. AMD Ryzen 7 5800X AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 7 5800X vs AMD Ryzen 5 7600X
3. AMD Ryzen 5 7600 AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 7600 vs AMD Ryzen 5 7600X
4. AMD Ryzen 7 5700X AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 7 5700X vs AMD Ryzen 5 7600X
5. AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 5 5600X AMD Ryzen 5 7600X vs AMD Ryzen 5 5600X
6. AMD Ryzen 7 7700X AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 7 7700X vs AMD Ryzen 5 7600X
7. AMD Ryzen 5 7600X AMD Ryzen 7 5800X3D AMD Ryzen 5 7600X vs AMD Ryzen 7 5800X3D
8. AMD Ryzen 5 7600X Intel Core i5-13500 AMD Ryzen 5 7600X vs Intel Core i5-13500
9. Intel Core i5-13400F AMD Ryzen 5 7600X Intel Core i5-13400F vs AMD Ryzen 5 7600X
10. AMD Ryzen 5 7600X Intel Core i5-13400 AMD Ryzen 5 7600X vs Intel Core i5-13400


Zurück zur Startseite