Intel Celeron N4000 Benchmark, Test und Technische Daten

Letzte Aktualisierung:
Der Intel Celeron N4000 hat 2 Kerne, kann 2 Threads gleichzeitig verarbeiten und basiert auf der 9. Gen der Intel Celeron Serie. Der Prozessor nutzt ein Mainboard mit dem Sockel BGA 1090 und wurde im Q4/2017 veröffentlicht. Der Intel Celeron N4000 erzielt 440 Punkte im Geekbench 5 Einkern-Benchmark. Im Mehrkern-Benchmark von Geekbench 5 beträgt das Ergebnis 770 Punkte.
Intel Celeron N4000

CPU Abstammung

Das Segment in das wir den Intel Celeron N4000 eingeordnet haben. Hier seht ihr auf den ersten Blick, ob es sich z.B. um einen Desktop-Prozessor oder einen Mobilprozessor handelt oder welcher Prozessor ggf. der Nachfolger des Intel Celeron N4000 ist.

Name: Intel Celeron N4000
Familie: Intel Celeron (165)
CPU Gruppe: Intel Celeron J4000/N4000/N5000 (11)
Architektur: Gemini Lake
Segment: Mobile
Generation: 9
Vorgänger: --
Nachfolger: --

CPU Kerne und Taktfrequenz

Der Intel Celeron N4000 besitzt 2 CPU-Kerne und kann 2 Threads parallel berechnen. Die Taktfrequenz des Intel Celeron N4000 liegt bei 1,10 GHz (2,60 GHz). Die Anzahl der CPU-Kerne beeinflusst die Geschwindigkeit des Prozessors stark und ist eine wichtige Leistungsangabe.

CPU Kerne / Threads: 2 / 2
Kernarchitektur: normal
Kerne: 2x
Hyperthreading / SMT: Nein
Übertaktbar: Nein
Taktfrequenz: 1,10 GHz
Turbo Taktfrequenz (1 Kern): 2,60 GHz
Turbo Taktfrequenz (2 Kerne): 2,60 GHz

Interne Grafik

Der Intel Celeron N4000 verfügt über eine integrierte Grafik, kurz iGPU genannt. Konkret nutzt der Intel Celeron N4000 die Intel UHD Graphics 600, die über 96 Textur-Shader und 12 Ausführungseinheiten verfügt. Die iGPU nutzt den Arbeitsspeicher des Systems als Grafikspeicher und sitzt auf dem Die des Prozessors.

GPU Name: Intel UHD Graphics 600
Grafik-Taktfrequenz: 0,20 GHz
GPU (Turbo): 0,65 GHz
Ausführungseinheiten: 12
Shader: 96
Hardware Raytracing: Nein
Erscheinungsdatum: Q4/2017
Max. Bildschirme: 3
Generation: 9.5
Direct X: 12
Technologie: 14 nm
Max. GPU Speicher: 8 GB
Frame Generation: Nein

Codec-Unterstützung in Hardware

Ein in Hardware beschleunigter Foto- oder Videocodec kann die Arbeitsgeschwindigkeit eines Prozessors stark beschleunigen und die Akkulaufzeit von Notebooks oder Smartphones bei der Wiedergabe von Videos verlängern.

h265 / HEVC (8 bit): Dekodieren / Enkodieren
h265 / HEVC (10 bit): Dekodieren / Enkodieren
h264: Dekodieren / Enkodieren
VP8: Dekodieren / Enkodieren
VP9: Dekodieren / Enkodieren
AV1: Nein
AVC: Dekodieren / Enkodieren
VC-1: Dekodieren
JPEG: Dekodieren / Enkodieren

Arbeitsspeicher & PCIe

Bis zu 8 GB Arbeitsspeicher kann der Prozessor in 2 (Dual Channel) Speicherkanälen nutzen. Die maximale Speicherbandbreite liegt bei 38,4 GB/s. Der Arbeitsspeichertyp sowie die Menge des Arbeitsspeichers kann die Geschwindigkeit des Systems stark beeinflussen.

Speichertyp: Speicherbandbreite:

DDR4-2400
38,4 GB/s
38,4 GB/s
Max. Speicher: 8 GB
Speicherkanäle: 2 (Dual Channel)
ECC: Nein
PCIe: 2.0 x 6
PCIe Bandbreite: 3,0 GB/s

Leistungsaufnahme

Die Thermal Design Power (kurz TDP) des Prozessors liegt bei 6 W. Die TDP gibt die notwendige Kühllösung vor, die benötigt wird um den Prozessor ausreichend zu kühlen. Die TDP gibt in der Regel einen groben Einblick auf den tatsächlichen Energieverbrauch der CPU.

TDP (PL1 / PBP): 6 W
TDP (PL2): --
TDP up: --
TDP down: 4.8 W
Tjunction max.: 105 °C

Technische Daten

Der Intel Celeron N4000 wird in 14 nm gefertigt. Je kleiner das Fertigungsverfahren einer CPU, desto moderner und energiesparender agiert diese. Insgesamt verfügt der Prozessor über 4,00 MB Cache. Ein großer Cache kann die Geschwindigkeit des Prozessors in einigen Fällen wie z.B. in Spielen stark beschleunigen.

Technologie: 14 nm
Chip-Design: Monolithisch
Sockel: BGA 1090
L2-Cache: --
L3-Cache: 4,00 MB
AES-NI: Ja
Betriebssysteme: Windows 10, Windows 11, Linux
Virtualisierung: VT-x, VT-x EPT, VT-d
Befehlssatz (ISA): x86-64 (64 bit)
ISA Erweiterungen: SSE4.1, SSE4.2
Erscheinungsdatum: Q4/2017
Erscheinungspreis: --
Artikelnummer: --
Dokumente: Technisches Datenblatt

Beschreibung des Prozessors

Die für den mobilen Sektor konzipierte Dual-Core-CPU Intel Celeron N4000 taktet standardmäßig mit 1,10 Gigahertz. Bei Bedarf aktiviert der Prozessor den Turbomodus, bei dem sich die Taktfrequenz der 2 Kerne auf je 2,60 Gigahertz erhöht.

Der Intel Celeron N4000 wurde im vierten Quartal 2017 veröffentlicht, basiert auf Intels „Gemini Lake“-Architektur und wird im 14 Nanometer-Verfahren gefertigt. Der Prozessor muss fest verlötet verbaut werden und kommt so in diversen Notebooks, wie zum Beispiel dem Lenovo Chromebook S340-14, aber auch in einigen Mini PCs, wie zum Beispiel der Gigabyte Brix GB-BLCE-4000C, zum Einsatz.

Beim Arbeitsspeicher haben die Gerätehersteller die Wahl zwischen DDR4-Arbeitsspeicher mit einer Taktfrequenz von bis zu 2400 Megahertz oder aber LPDDR4 Arbeitsspeicher mit ebenfalls bis zu 2400 Megahertz. Der 4 Megabyte große L3-Cache unterstützt dabei den Datenaustausch zwischen Prozessor und Arbeitsspeicher.

Die interne Grafikeinheit des Intel Celeron N4000 mit dem Namen „Intel UHD Graphics 600“ unterstützt die Bildausgabe auf bis zu 3 Bildschirmen parallel. Dabei taktet die Grafikeinheit mit 0,20 Gigahertz, wenn sie nicht so richtig gefordert wird. Gibt man der Grafikeinheit etwas mehr zu tun, wird der Turbomodus aktiviert und die Taktfrequenz steigt auf bis zu 0,65 Gigahertz.

Aufgrund der sehr geringen TDP (Thermal Design Power) von nur 6 Watt ist der Intel Celeron N4000 ein sehr sparsamer Prozessor, was den Energieverbrauch angeht. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass er nicht so viel Wärme entwickelt und so auch in einigen Tablets, wie zum Beispiel dem Lenovo Ideapad D330-10IGM, Verwendung findet.

Der Cinebench 15 Multi-Core-Score liegt mit 138 Punkten auf dem Niveau eines Intel Celeron N3160 aus dem ersten Quartal 2016 (Braswall-Architektur). Hier waren allerdings noch 4 Kerne nötig um diesen Score zu erreichen.




Benchmark Ergebnisse

Verified Benchmark results
Die Benchmark-Ergebnisse für den Intel Celeron N4000 sind von uns sorgfältig überprüft worden. Wir veröffentlichen nur Benchmark-Ergebnisse, die von uns selbst erhoben oder die von einem Besucher eingereicht und anschließend von einem Team-Mitglied überprüft worden sind. Dabei kommen unsere Benchmark-Richtlinen zum Einsatz.


Geekbench 5, 64bit (Single-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD A8-5557M AMD A8-5557M
4C 4T @ 3,10 GHz
442
AMD Phenom II X4 965 AMD Phenom II X4 965
4C 4T @ 3,40 GHz
441
Intel Core2 Duo E8300 Intel Core2 Duo E8300
2C 2T @ 2,83 GHz
441
Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4000
2C 2T @ 2,60 GHz
440
Intel Celeron N4000C Intel Celeron N4000C
2C 2T @ 2,60 GHz
440
AMD Phenom II X4 970 AMD Phenom II X4 970
4C 4T @ 3,50 GHz
439
Intel Pentium E5800 Intel Pentium E5800
2C 2T @ 3,20 GHz
438

Geekbench 5, 64bit (Multi-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Pentium 3556U Intel Pentium 3556U
2C 2T @ 1,70 GHz
772
AMD Phenom II X2 560 AMD Phenom II X2 560
2C 2T @ 3,30 GHz
771
Intel Core2 Duo E8300 Intel Core2 Duo E8300
2C 2T @ 2,83 GHz
771
Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4000
2C 2T @ 2,60 GHz
770
Intel Pentium N3700 Intel Pentium N3700
4C 4T @ 2,40 GHz
770
MediaTek MT6752M MediaTek MT6752M
8C 8T @ 1,50 GHz
769
UNISOC SC9863A UNISOC SC9863A
8C 8T @ 1,20 GHz
768

Geekbench 6 (Single-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Einkern-Benchmark bewertet nur die Leistung des schnellsten CPU-Kerns, die Anzahl der CPU-Kerne eines Prozessors spielt hier keine Rolle.
Intel Core i3-2330M Intel Core i3-2330M
2C 4T @ 2,20 GHz
369
Qualcomm Snapdragon 820 Qualcomm Snapdragon 820
4C 4T @ 2,15 GHz
367
Samsung Exynos 9611 Samsung Exynos 9611
8C 8T @ 2,30 GHz
367
Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4000
2C 2T @ 2,60 GHz
365
UNISOC T606 UNISOC T606
8C 8T @ 1,60 GHz
365
Intel Celeron N4000C Intel Celeron N4000C
2C 2T @ 2,60 GHz
365
Intel Pentium Silver N5000 Intel Pentium Silver N5000
4C 4T @ 2,70 GHz
364

Geekbench 6 (Multi-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Mehrkern-Benchmark bewertet die Leistung aller CPU-Kerne des Prozessors. Virtuelle Threadverbesserungen wie die AMD SMT oder Intels Hyper-Threading haben einen positiven Einfluss auf das Benchmark-Ergebnis.
Intel Pentium N3710 Intel Pentium N3710
4C 4T @ 2,56 GHz
628
Intel Celeron 1037U Intel Celeron 1037U
2C 2T @ 1,80 GHz
626
Intel Celeron 3755U Intel Celeron 3755U
2C 2T @ 1,70 GHz
625
Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4000
2C 2T @ 2,60 GHz
620
Intel Atom x6414RE Intel Atom x6414RE
4C 4T @ 1,50 GHz
620
Intel Celeron N4000C Intel Celeron N4000C
2C 2T @ 2,60 GHz
618
Intel Pentium B940 Intel Pentium B940
2C 2T @ 2,00 GHz
617

iGPU - FP32 Rechenleistung (Einfache Genauigkeit GFLOPS)

Die theoretische Rechenleistung der internen Grafikeinheit des Prozessors bei einfacher Genauigkeit (32 bit) in GFLOPS. GFLOPS gibt an, wie viele Milliarden Gleitkommaoperationen die iGPU pro Sekunde durchführen kann.
Intel Celeron N3350 Intel Celeron N3350
Intel HD Graphics 500 @ 0,65 GHz
125
Intel Celeron N4020 Intel Celeron N4020
Intel UHD Graphics 600 @ 0,65 GHz
125
Qualcomm Snapdragon 625 Qualcomm Snapdragon 625
Qualcomm Adreno 506 @ 0,65 GHz
125
Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4000
Intel UHD Graphics 600 @ 0,65 GHz
125
HiSilicon Kirin 955 HiSilicon Kirin 955
ARM Mali-T880 MP4 @ 0,90 GHz
122
HiSilicon Kirin 950 HiSilicon Kirin 950
ARM Mali-T880 MP4 @ 0,90 GHz
122
HiSilicon Kirin 810 HiSilicon Kirin 810
ARM Mali-G52 MP6 @ 0,85 GHz
122

Erwartete Ergebnisse für PassMark CPU Mark

Nicht alle der hier aufgelisteten Prozessoren wurden von uns getestet. Einige der Ergebnisse wurden basierend auf einer Formel errechnet und können von Passmark CPU mark Ergebnissen abweichen und sind unabhängig von PassMark Software Pty Ltd. Der PassMark CPU Mark generiert Primzahlen um die Geschwindigkeit eines Prozessors zu messen. Hierbei werden alle CPU-Kerne sowie Hyperthreading genutzt.
AMD GX-416RA AMD GX-416RA
4C 4T @ 1,60 GHz
1430
AMD A4-6300 AMD A4-6300
2C 2T @ 3,90 GHz
1429
Qualcomm Snapdragon 435 Qualcomm Snapdragon 435
8C 8T @ 1,40 GHz
1428
Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4000
2C 2T @ 2,60 GHz
1424
Intel Xeon E3-1220L v3 Intel Xeon E3-1220L v3
4C 8T @ 1,50 GHz
1414
Intel Core i7-2610UE Intel Core i7-2610UE
2C 4T @ 1,50 GHz
1412
AMD GX-415GA AMD GX-415GA
4C 4T @ 1,50 GHz
1405

CPU-Z Benchmark 17 (Multi-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.
Intel Pentium N3540 Intel Pentium N3540
4C 4T @ 2,16 GHz
388
Intel Celeron 3865U Intel Celeron 3865U
2C 2T @ 1,80 GHz
385
Intel Core2 Duo E4600 Intel Core2 Duo E4600
2C 2T @ 2,40 GHz
385
Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4000
2C 2T @ 1,10 GHz
381
Intel Core2 Duo E6550 Intel Core2 Duo E6550
2C 2T @ 2,33 GHz
379
Intel Pentium E6300 Intel Pentium E6300
2C 2T @ 2,80 GHz
374
Intel Pentium E2220 Intel Pentium E2220
2C 2T @ 2,40 GHz
374

Cinebench R15 (Single-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Celeron N4100 Intel Celeron N4100
4C 4T @ 2,40 GHz
71
Intel Xeon E5-2603 v4 Intel Xeon E5-2603 v4
6C 6T @ 1,70 GHz
71
Intel Xeon E5-2609 v4 Intel Xeon E5-2609 v4
8C 8T @ 1,70 GHz
71
Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4000
2C 2T @ 2,60 GHz
70
AMD A6-9220 AMD A6-9220
2C 2T @ 2,90 GHz
69
Intel Celeron 3215U Intel Celeron 3215U
2C 2T @ 1,70 GHz
69
Intel Celeron 3755U Intel Celeron 3755U
2C 2T @ 1,70 GHz
69

Cinebench R15 (Multi-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
AMD A10-7300 AMD A10-7300
4C 4T @ 2,70 GHz
139
Intel Celeron 3865U Intel Celeron 3865U
2C 2T @ 1,80 GHz
139
Intel Celeron 3867U Intel Celeron 3867U
2C 2T @ 1,80 GHz
139
Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4000
2C 2T @ 2,60 GHz
138
Intel Celeron J3160 Intel Celeron J3160
4C 4T @ 2,24 GHz
136
Intel Celeron N3160 Intel Celeron N3160
4C 4T @ 2,24 GHz
136
Intel Atom x5-Z8500 Intel Atom x5-Z8500
4C 4T @ 2,24 GHz
136

Benchmarks





Beliebte Vergleiche

1. Intel Celeron N4020 Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4020 vs Intel Celeron N4000
2. Intel Celeron N4000 Intel Celeron N3350 Intel Celeron N4000 vs Intel Celeron N3350
3. Intel Celeron N4000 Intel Pentium Silver N5000 Intel Celeron N4000 vs Intel Pentium Silver N5000
4. Intel Celeron J4125 Intel Celeron N4000 Intel Celeron J4125 vs Intel Celeron N4000
5. Intel Atom x5-Z8350 Intel Celeron N4000 Intel Atom x5-Z8350 vs Intel Celeron N4000
6. AMD Athlon Silver 3050U Intel Celeron N4000 AMD Athlon Silver 3050U vs Intel Celeron N4000
7. Intel Celeron N4000 Intel Celeron N3450 Intel Celeron N4000 vs Intel Celeron N3450
8. Intel Celeron N4000 Intel Pentium N4200 Intel Celeron N4000 vs Intel Pentium N4200
9. Intel Celeron N4000 Intel Celeron N4100 Intel Celeron N4000 vs Intel Celeron N4100
10. Intel Celeron N4000 Raspberry Pi 4 B (Broadcom BCM2711) Intel Celeron N4000 vs Raspberry Pi 4 B (Broadcom BCM2711)


Zurück zur Startseite