Die TOP 10 CPUs im Mai 2020

veröffentlicht am 12.06.2020

Für Besucher von CPU-Monkey war im Mai 2020 der AMD Ryzen 5 3600 der beliebteste Prozessor. Eigentlich kein Wunder, denn mit seinen 6 Kernen und 12 Threads ist der Prozessor für so ziemlich jede Anwendung schnell genug und kostet dabei nur 170 Euro. Zudem wird der AMD Ryzen 5 3600 bereits im 7 nm Verfahren gefertigt und ist daher sehr energieeffizient. AMD gibt die TDP mit 65 Watt an, im vollen Turbotakt von 4,0 GHz (alle Kerne) zieht der AMD Ryzen 5 3600 aber mehr Energie aus der Steckdose.

Durch die Unterstützung von ECC-Arbeitsspeicher eignet sich der AMD Ryzen 5 3600 dabei auch für kleinere Server. Leider hat er aber keine iGPU, so dass zumindest für die Installation eines Servers eine dedizierte Grafikkarte benötigt wird.

Auf Platz 2 folgt im Mai 2020 der AMD Ryzen 3 3300X, den AMD erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat. Er ergänzt die sehr erfolgreiche Zen 2 Palette um eine 4 Kern CPU (8 Threads), die im Handel aktuell weniger als 130 Euro kostet. Er ist schneller als der Intel Core i7-7700K, der über ebenfalls 4 Kerne verfügt. Den Intel Core i7-7700K hatte Intel bereits im Jahr 2017 vorgestellt, er kostete damals aber über 400 Euro.

Auf Platz drei folgt mit dem AMD Ryzen 5 3500U wieder ein Prozessor von AMD, so dass dieses Monat für Intel kein Platz auf dem Siegerpodest übrig geblieben ist. Mit dem Intel Core i9-10900K ist Intel zuerst auf Platz 5 vertreten.

Dabei ist der Intel Core i9-10900K mit seinen 10 Kernen (20 Threads) nun wirklich kein Leisetreter. Bis zu 275 Watt genehmigt sich die CPU nämlich. Das liegt an Intels nun doch am Limit ankommenden 14 nm Fertigungsverfahren. Trotzdem holt Intel mit der Brechstange eine gewaltige Leistung aus dem Intel Core i9-10900K heraus. 539 Punkte im Einkern-Test von Cinebench R20 bedeuten hinter dem AMD Ryzen 9 3900XT (noch nicht veröffentlicht) Platz 2. Auch der Mehrkern-Test von Cinebench R20 bescheinigt dem Intel Core i9-10900K mit 6400 Punkten mehr als ausreichend Leistung.

Weitere News