Intel Celeron J4105 Benchmark, Test und Technische Daten

Letzte Aktualisierung:
Der Intel Celeron J4105 wurde im Q4/2017 veröffentlicht und besitzt 4 Kerne. Der Prozessor kann 4 Threads gleichzeitig bearbeiten und nutzt ein Mainboard mit dem Sockel BGA 1090. Im Geekbench 5 Benchmark erreicht der Intel Celeron J4105 ein Ergebnis von 450 Punkten (Einkern) bzw. 1.520 Punkten (Mehrkern).
Intel Celeron J4105

CPU Abstammung

In dieser Einordnung könnt ihr sehen, zu welcher Gruppe von Prozessoren der Intel Celeron J4105 gehört. Wir zeigen hier auch den direkten Vorgänger und Nachfolger des Intel Celeron J4105.

Name: Intel Celeron J4105
Familie: Intel Celeron (165)
CPU Gruppe: Intel Celeron J4000/N4000/N5000 (11)
Architektur: Gemini Lake
Segment: Mobile
Generation: 9
Vorgänger: --
Nachfolger: --

CPU Kerne und Taktfrequenz

Der Intel Celeron J4105 besitzt 4 Kerne. Die Taktfrequenz des Intel Celeron J4105 liegt bei 1,50 GHz (2,50 GHz). Über die Anzahl der CPU-Kerne lässt sich eine erste Leistungseinschätzung vornehmen.

CPU Kerne / Threads: 4 / 4
Kernarchitektur: normal
Kerne: 4x
Hyperthreading / SMT: Nein
Übertaktbar: Nein
Taktfrequenz: 1,50 GHz
Turbo Taktfrequenz (1 Kern): 2,50 GHz
Turbo Taktfrequenz (4 Kerne): 2,40 GHz

Interne Grafik

Der Intel Celeron J4105 besitzt eine integrierte Grafik, über die das System zum Beispiel Videos effizient wiedergeben kann. Im Intel Celeron J4105 ist die Intel UHD Graphics 600 verbaut, die über 12 Streaming Multiprozessoren (96 Shader) verfügt.

GPU Name: Intel UHD Graphics 600
Grafik-Taktfrequenz: 0,25 GHz
GPU (Turbo): 0,75 GHz
Ausführungseinheiten: 12
Shader: 96
Hardware Raytracing: Nein
Erscheinungsdatum: Q4/2017
Max. Bildschirme: 3
Generation: 9.5
Direct X: 12
Technologie: 14 nm
Max. GPU Speicher: 8 GB
Frame Generation: Nein

Codec-Unterstützung in Hardware

Prozessoren mit integrierter Grafik können über diese Videocodecs beschleunigt verarbeiten. Die Unterstützung von modernen Codecs kann die Effizienz des Systems bei der Videowiedergabe deutlich steigern.

h265 / HEVC (8 bit): Dekodieren / Enkodieren
h265 / HEVC (10 bit): Dekodieren / Enkodieren
h264: Dekodieren / Enkodieren
VP8: Dekodieren / Enkodieren
VP9: Dekodieren / Enkodieren
AV1: Nein
AVC: Dekodieren / Enkodieren
VC-1: Dekodieren
JPEG: Dekodieren / Enkodieren

Arbeitsspeicher & PCIe

Der Intel Celeron J4105 unterstützt maximal 8 GB Arbeitsspeicher. Je nach Mainboard kann der Prozessor maximal 2 (Dual Channel) Speicherkanäle nutzen. Daraus ergibt sich eine maximale Bandbreite des Arbeitsspeichers von 38,4 GB/s.

Speichertyp: Speicherbandbreite:
DDR4-2400
38,4 GB/s
Max. Speicher: 8 GB
Speicherkanäle: 2 (Dual Channel)
ECC: Nein
PCIe: 2.0 x 6
PCIe Bandbreite: 3,0 GB/s

Leistungsaufnahme

Der Intel Celeron J4105 besitzt eine TDP von 10 W. Anhand der TDP kann und muss der Systemhersteller die Kühllösung an den Prozessor anpassen.

TDP (PL1 / PBP): 10 W
TDP (PL2): --
TDP up: --
TDP down: --
Tjunction max.: --

Technische Daten

Eine moderne Fertigung reduziert die Abwärme eines Prozessors und steigert dessen Effizienz. Der Intel Celeron J4105 wird in 14 nm hergestellt und besitzt 4,00 MB Cache.

Technologie: 14 nm
Chip-Design: Monolithisch
Sockel: BGA 1090
L2-Cache: --
L3-Cache: 4,00 MB
AES-NI: Ja
Betriebssysteme: Windows 10, Windows 11, Linux
Virtualisierung: VT-x, VT-x EPT, VT-d
Befehlssatz (ISA): x86-64 (64 bit)
ISA Erweiterungen: SSE4.1, SSE4.2
Erscheinungsdatum: Q4/2017
Erscheinungspreis: --
Artikelnummer: --
Dokumente: Technisches Datenblatt

Beschreibung des Prozessors

Der Intel Celeron J4105 ist ein Prozessor der im 14-Nanometerverfahren hergestellt wird und auf der Gemini Lake Architektur von Intels Celeron-Reihe basiert. Es handelt sich hierbei um einen Desktop-Prozessor der ausschließlich fest verlötet verbaut werden kann (Sockel BGA 1090).

Der mit 4 physikalischen Kernen ausgestattete Intel Celeron J4105 hat eine Grundtaktfrequenz von 1,50 Gigahertz. Durch den Turbomodus kann sich der Takt unter Last auf bis 2,5 Gigahertz erhöhen. Dies gilt allerdings nur bei Auslastung eines einzelnen Kerns, werden alle Kerne zur gleichen Zeit ausgelastet erhöht sich der Takt aber immerhin auch noch auf 2,40 Gigahertz. Der Prozessor unterstützt leider kein Hyperthreading und übertaktbar ist er auch nicht.

Zum Einsatz kommt der Prozessor in Barebone Mini PCs wie zum Beispiel der Gigabyte Brix GB-BLCE-4105, in NAS Systemen wie zum Beispiel den QNAP NASbooks HS-453DX-4G oder auch in Thin Clients wie dem Dell Wyse 5070. Die Firma ASRock bietet darüber hinaus diverse Mainboards an, wo die CPU passiv gekühlt wird. Diese eignen sich zum Beispiel ideal zum Bau eines eigenen, lautlosen, NAS-Systems. Beispiele hierfür gibt’s es im Bereich "NAS Hardware" auf unserer Testseite EleFacts.de.

Der Prozessor besitzt selbstverständlich eine eigene Grafikeinheit. Hierbei handelt es sich um die mit 12 Ausführungseinheiten ausgestattete Intel UHD Graphics 600. Diese Grafikeinheit weist eine Grundtaktfrequenz von 250 Megahertz und eine Burst-Frequenz von maximal 750 Megahertz auf. Der maximal mögliche Videospeicher der Intel UHD Graphics 600 liegt bei 8 Gigabyte und es wird die Bildausgabe auf bis zu 3 Monitoren unterstützt. Microsofts DirectX in der Version 12.1 wird von der Grafikeinheit ebenso unterstützt wie OpenGL.

Beim RAM können DDR4- bzw. LPDDR4-Module mit bis zu 2400 Megahertz eingesetzt werden, die maximal unterstützte Speichergröße liegt bei 8 Gigabyte.




Benchmark Ergebnisse

Verified Benchmark results
Die Benchmark-Ergebnisse für den Intel Celeron J4105 sind von uns sorgfältig überprüft worden. Wir veröffentlichen nur Benchmark-Ergebnisse, die von uns selbst erhoben oder die von einem Besucher eingereicht und anschließend von einem Team-Mitglied überprüft worden sind. Dabei kommen unsere Benchmark-Richtlinen zum Einsatz.


Cinebench R23 (Single-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core 2 Quad Q9500 Intel Core 2 Quad Q9500
4C 4T @ 2,83 GHz
427
Intel Core 2 Quad Q9505 Intel Core 2 Quad Q9505
4C 4T @ 2,83 GHz
420
AMD Athlon II X4 645 AMD Athlon II X4 645
4C 4T @ 3,10 GHz
402
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,50 GHz
396
AMD Athlon II X4 640 AMD Athlon II X4 640
4C 4T @ 3,00 GHz
389
Intel Core i7-4650U Intel Core i7-4650U
2C 4T @ 3,30 GHz
381
AMD Athlon II X4 635 AMD Athlon II X4 635
4C 4T @ 2,90 GHz
376

Cinebench R23 (Multi-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i5-5250U Intel Core i5-5250U
2C 4T @ 2,50 GHz
1537
AMD Athlon II X4 645 AMD Athlon II X4 645
4C 4T @ 3,10 GHz
1520
Intel Core M-5Y71 Intel Core M-5Y71
2C 4T @ 2,20 GHz
1489
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,40 GHz
1477
AMD Athlon II X4 640 AMD Athlon II X4 640
4C 4T @ 3,00 GHz
1471
Intel Core i5-3210M Intel Core i5-3210M
2C 4T @ 3,10 GHz
1431
AMD Athlon II X4 635 AMD Athlon II X4 635
4C 4T @ 2,90 GHz
1422

Geekbench 5, 64bit (Single-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core 2 Extreme QX9775 Intel Core 2 Extreme QX9775
4C 4T @ 3,20 GHz
454
Intel Core 2 Extreme QX9770 Intel Core 2 Extreme QX9770
4C 4T @ 3,20 GHz
451
Intel Pentium 3805U Intel Pentium 3805U
2C 2T @ 1,90 GHz
451
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,50 GHz
450
Intel Core i7-2610UE Intel Core i7-2610UE
2C 4T @ 2,40 GHz
449
Intel Core i3-2348M Intel Core i3-2348M
2C 4T @ 2,30 GHz
449
Intel Core i3-4025U Intel Core i3-4025U
2C 4T @ 1,90 GHz
449

Geekbench 5, 64bit (Multi-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Qualcomm Snapdragon 710 Qualcomm Snapdragon 710
8C 8T @ 2,20 GHz
1526
Intel Core i5-750S Intel Core i5-750S
4C 4T @ 2,40 GHz
1522
HiSilicon Kirin 960 HiSilicon Kirin 960
8C 8T @ 2,40 GHz
1521
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,40 GHz
1520
Intel Pentium G3450 Intel Pentium G3450
2C 2T @ 3,40 GHz
1520
Intel Core i5-3360M Intel Core i5-3360M
2C 4T @ 2,80 GHz
1519
Intel Core 2 Extreme QX9650 Intel Core 2 Extreme QX9650
4C 4T @ 3,00 GHz
1517

Geekbench 6 (Single-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Einkern-Benchmark bewertet nur die Leistung des schnellsten CPU-Kerns, die Anzahl der CPU-Kerne eines Prozessors spielt hier keine Rolle.
Intel Celeron N4120 Intel Celeron N4120
4C 4T @ 2,60 GHz
362
Intel Celeron 3855U Intel Celeron 3855U
2C 2T @ 1,60 GHz
361
MediaTek Helio X30 MediaTek Helio X30
10C 10T @ 2,60 GHz
359
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,50 GHz
352
Intel Celeron 2950M Intel Celeron 2950M
2C 2T @ 2,00 GHz
352
Qualcomm Snapdragon 660 Qualcomm Snapdragon 660
8C 8T @ 2,20 GHz
350
Qualcomm Snapdragon 660 non LTE Qualcomm Snapdragon 660 non LTE
8C 8T @ 2,20 GHz
350

Geekbench 6 (Multi-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Mehrkern-Benchmark bewertet die Leistung aller CPU-Kerne des Prozessors. Virtuelle Threadverbesserungen wie die AMD SMT oder Intels Hyper-Threading haben einen positiven Einfluss auf das Benchmark-Ergebnis.
Intel Celeron G3900 Intel Celeron G3900
2C 2T @ 2,80 GHz
1085
Intel Core i3-2100 Intel Core i3-2100
2C 4T @ 3,10 GHz
1082
Intel Core i3-2102 Intel Core i3-2102
2C 4T @ 3,10 GHz
1082
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,40 GHz
1078
Qualcomm Snapdragon 636 Qualcomm Snapdragon 636
8C 8T @ 1,80 GHz
1078
Intel Celeron N4120 Intel Celeron N4120
4C 4T @ 2,50 GHz
1076
Intel Core i7-3537U Intel Core i7-3537U
2C 4T @ 2,00 GHz
1070

Cinebench R20 (Single-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD Phenom II X4 965 AMD Phenom II X4 965
4C 4T @ 3,40 GHz
190
AMD FX-8320 AMD FX-8320
8C 8T @ 4,00 GHz
188
AMD FX-8320E AMD FX-8320E
8C 8T @ 4,00 GHz
188
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,50 GHz
187
AMD Ryzen 3 2200U AMD Ryzen 3 2200U
2C 4T @ 3,40 GHz
187
Intel Xeon E5450 Intel Xeon E5450
4C 4T @ 3,00 GHz
185
Intel Core i5-4300U Intel Core i5-4300U
2C 4T @ 2,90 GHz
184

Cinebench R20 (Multi-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i5-8200Y Intel Core i5-8200Y
2C 4T @ 2,80 GHz
641
Intel Core i5-8310Y Intel Core i5-8310Y
2C 4T @ 3,00 GHz
641
Intel Core i3-3220 Intel Core i3-3220
2C 4T @ 3,30 GHz
639
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,40 GHz
634
Intel Core i5-8210Y Intel Core i5-8210Y
2C 4T @ 2,80 GHz
632
Intel Core i7-5600U Intel Core i7-5600U
2C 4T @ 3,10 GHz
632
Intel Celeron G5905 Intel Celeron G5905
2C 2T @ 3,50 GHz
615

iGPU - FP32 Rechenleistung (Einfache Genauigkeit GFLOPS)

Die theoretische Rechenleistung der internen Grafikeinheit des Prozessors bei einfacher Genauigkeit (32 bit) in GFLOPS. GFLOPS gibt an, wie viele Milliarden Gleitkommaoperationen die iGPU pro Sekunde durchführen kann.
Intel Pentium 3805U Intel Pentium 3805U
Intel HD Graphics (Broadwell GT1) @ 0,80 GHz
154
Intel Celeron J3060 Intel Celeron J3060
Intel HD Graphics 400 @ 0,70 GHz
147
Intel Celeron J3160 Intel Celeron J3160
Intel HD Graphics 400 @ 0,70 GHz
147
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
Intel UHD Graphics 600 @ 0,75 GHz
144
Intel Celeron J4125 Intel Celeron J4125
Intel UHD Graphics 600 @ 0,75 GHz
144
Intel Celeron J3455 Intel Celeron J3455
Intel HD Graphics 500 @ 0,75 GHz
144
Samsung Exynos 5433 Samsung Exynos 5433
ARM Mali-T760 MP6 @ 0,70 GHz
143

Erwartete Ergebnisse für PassMark CPU Mark

Nicht alle der hier aufgelisteten Prozessoren wurden von uns getestet. Einige der Ergebnisse wurden basierend auf einer Formel errechnet und können von Passmark CPU mark Ergebnissen abweichen und sind unabhängig von PassMark Software Pty Ltd. Der PassMark CPU Mark generiert Primzahlen um die Geschwindigkeit eines Prozessors zu messen. Hierbei werden alle CPU-Kerne sowie Hyperthreading genutzt.
Intel Pentium G4560T Intel Pentium G4560T
2C 4T @ 2,90 GHz
2918
Intel Core i3-4150T Intel Core i3-4150T
2C 4T @ 3,00 GHz
2916
Intel Core m3-8100Y Intel Core m3-8100Y
2C 4T @ 1,10 GHz
2916
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,40 GHz
2915
MediaTek Helio P90 MediaTek Helio P90
8C 8T @ 2,20 GHz
2907
Intel Core i7-930 Intel Core i7-930
4C 8T @ 2,80 GHz
2901
AMD A6-3620 AMD A6-3620
4C 4T @ 2,50 GHz
2896

Cinebench R15 (Single-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
AMD A10-6800K AMD A10-6800K
4C 4T @ 4,40 GHz
74
AMD Phenom II X2 B53 AMD Phenom II X2 B53
2C 2T @ 2,80 GHz
74
AMD Phenom II X3 715 AMD Phenom II X3 715
3C 3T @ 2,80 GHz
74
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,50 GHz
73
Intel Celeron J4115 Intel Celeron J4115
4C 4T @ 2,50 GHz
73
Intel Xeon E5-2609 v3 Intel Xeon E5-2609 v3
6C 6T @ 1,90 GHz
73
Intel Core i5-4210Y Intel Core i5-4210Y
2C 4T @ 1,90 GHz
73

Cinebench R15 (Multi-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Pentium Silver N5030 Intel Pentium Silver N5030
4C 4T @ 2,40 GHz
265
Intel Core i5-5200U Intel Core i5-5200U
2C 4T @ 2,50 GHz
264
Intel Core i5-5250U Intel Core i5-5250U
2C 4T @ 2,50 GHz
264
Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4105
4C 4T @ 2,40 GHz
263
Intel Core i3-2100 Intel Core i3-2100
2C 4T @ 3,10 GHz
263
Intel Core i3-5157U Intel Core i3-5157U
2C 4T @ 2,50 GHz
263
Intel Pentium G3460 Intel Pentium G3460
2C 2T @ 3,50 GHz
263

Benchmarks





Beliebte Vergleiche

1. Intel Celeron J4105 Intel Pentium Silver J5005 Intel Celeron J4105 vs Intel Pentium Silver J5005
2. Intel Celeron J4125 Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4125 vs Intel Celeron J4105
3. Intel Celeron J3455 Intel Celeron J4105 Intel Celeron J3455 vs Intel Celeron J4105
4. Intel Celeron J4105 Intel Celeron J1900 Intel Celeron J4105 vs Intel Celeron J1900
5. Intel Pentium J4205 Intel Celeron J4105 Intel Pentium J4205 vs Intel Celeron J4105
6. Intel Celeron J4105 Intel Celeron N5105 Intel Celeron J4105 vs Intel Celeron N5105
7. Intel Celeron J4105 Intel Celeron N4100 Intel Celeron J4105 vs Intel Celeron N4100
8. Intel Celeron J4105 Intel Celeron N5095 Intel Celeron J4105 vs Intel Celeron N5095
9. Intel Celeron J4005 Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4005 vs Intel Celeron J4105
10. Intel Celeron J4105 Intel Celeron J4115 Intel Celeron J4105 vs Intel Celeron J4115


Zurück zur Startseite