Intel Core i9-11900K vs Intel Core i7-11700K

Letzte Aktualisierung:

CPU-Vergleich mit Benchmarks


Intel Core i9-11900K CPU1 vs CPU2 Intel Core i7-11700K
Intel Core i9-11900K Intel Core i7-11700K

CPU Vergleich

In diesem CPU-Vergleich stellen wir den Intel Core i9-11900K und den Intel Core i7-11700K gegenüber und prüfen anhand von Benchmarks, welcher Prozessor schneller ist.

Wir vergleichen den Intel Core i9-11900K 8-Kern Prozessor der im Q1/2021 erschienen ist mit dem Intel Core i7-11700K, welcher 8 CPU-Kerne besitzt und im Q1/2021 vorgestellt wurde.
Intel Core i9 (78) Familie Intel Core i7 (293)
Intel Core i 11000 (22) CPU Gruppe Intel Core i 11000 (22)
11 Generation 11
Rocket Lake S Architektur Rocket Lake S
Desktop / Server Segment Desktop / Server
Intel Core i9-10900K Vorgänger Intel Core i7-10700K
Intel Core i9-12900K Nachfolger Intel Core i7-12700K

CPU Kerne und Taktfrequenz

Der Intel Core i9-11900K ist ein 8-Kern Prozessor mit einer Taktfrequenz von 3,50 GHz (5,30 GHz). Der Prozessor kann zeitgleich 16 Threads berechnen. Der Intel Core i7-11700K taktet mit 3,60 GHz (5,00 GHz), besitzt 8 CPU-Kerne und kann parallel 16 Threads berechnen.

Intel Core i9-11900K Eigenschaft Intel Core i7-11700K
8 Kerne 8
16 Threads 16
normal Kernarchitektur normal
Ja Hyperthreading Ja
Ja Übertaktbar ? Ja
3,50 GHz Taktfrequenz 3,60 GHz
5,30 GHz Turbo Taktfrequenz (1 Kern) 5,00 GHz
4,80 GHz Turbo Taktfrequenz (Alle Kerne) 4,50 GHz

Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen

Prozessoren mit Unterstützung von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) können viele Berechnungen insbesondere der Audio-, Bild- und Videoverarbeitung sehr viel schneller verarbeiten als klassische Prozessoren. Algorithmen für ML verbessern ihre Leistung je mehr Daten sie per Software gesammelt haben. ML-Aufgaben können bis zu 10.000 Mal so schnell verarbeitet werden wie mit einem klassischen Prozessor.

Intel Core i9-11900K Eigenschaft Intel Core i7-11700K
-- KI-Hardware --
-- KI-Spezifikationen --

Interne Grafik

Eine in den Prozessor integrierte Grafik (iGPU) ermöglicht nicht nur die Bildausgabe ohne auf eine dedizierte Grafiklösung angewiesen zu sein, sondern kann auch die Videowiedergabe effizient beschleunigen.

Intel UHD Graphics 750 GPU Intel UHD Graphics 750
0,35 GHz Grafik-Taktfrequenz 0,35 GHz
1,30 GHz GPU (Turbo) 1,30 GHz
12 GPU Generation 12
14 nm Technologie 14 nm
3 Max. Bildschirme 3
32 Ausführungseinheiten 32
256 Shader 256
Nein Hardware Raytracing Nein
Nein Frame Generation Nein
64 GB Max. GPU Speicher 64 GB
12 DirectX Version 12

Codec-Unterstützung in Hardware

Ein in Hardware beschleunigter Foto- oder Videocodec kann die Arbeitsgeschwindigkeit eines Prozessors stark beschleunigen und die Akkulaufzeit von Notebooks oder Smartphones bei der Wiedergabe von Videos verlängern.

Intel UHD Graphics 750 GPU Intel UHD Graphics 750
Dekodieren / Enkodieren Codec h265 / HEVC (8 bit) Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec h265 / HEVC (10 bit) Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec h264 Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec VP9 Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren Codec VP8 Dekodieren
Dekodieren Codec AV1 Dekodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec AVC Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren Codec VC-1 Dekodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec JPEG Dekodieren / Enkodieren

Arbeitsspeicher & PCIe

Bis zu 128 GB Arbeitsspeicher in maximal 2 Speicherkanälen werden vom Intel Core i9-11900K unterstützt, während der Intel Core i7-11700K maximal 128 GB Arbeitsspeicher mit einer maximalen Speicherbandbreite von 51,2 GB/s ermöglicht.

Intel Core i9-11900K Eigenschaft Intel Core i7-11700K
DDR4-3200 Arbeitsspeicher DDR4-3200
128 GB Max. Speicher 128 GB
2 (Dual Channel) Speicherkanäle 2 (Dual Channel)
51,2 GB/s Max. Bandbreite 51,2 GB/s
Nein ECC Nein
4,00 MB L2 Cache 4,00 MB
16,00 MB L3 Cache 16,00 MB
4.0 PCIe Version 4.0
20 PCIe Leitungen 20
39,4 GB/s PCIe Bandbreite 39,4 GB/s

Leistungsaufnahme

Der Intel Core i9-11900K besitzt eine TDP von 125 W. Die TDP des Intel Core i7-11700K liegt bei 125 W. Systemintegratoren orientieren sich bei der Dimensionierung der Kühllösung an der TDP des Prozessors.

Intel Core i9-11900K Eigenschaft Intel Core i7-11700K
125 W TDP (PL1 / PBP) 125 W
251 W @ 56 s TDP (PL2) 251 W @ 56 s
-- TDP up --
95 W TDP down 95 W
100 °C Tjunction max. 100 °C

Technische Daten

Der Intel Core i9-11900K besitzt 20,00 MB Cache und wird in 14 nm hergestellt. Der Cache des Intel Core i7-11700K liegt bei 20,00 MB. Der Prozessor wird in 14 nm gefertigt.

Intel Core i9-11900K Eigenschaft Intel Core i7-11700K
14 nm Technologie 14 nm
Monolithisch Chip-Design Monolithisch
x86-64 (64 bit) Befehlssatz (ISA) x86-64 (64 bit)
SSE4.1, SSE4.2, AVX2, AVX-512 ISA Erweiterungen SSE4.1, SSE4.2, AVX2, AVX-512
LGA 1200 Sockel LGA 1200
VT-x, VT-x EPT, VT-d Virtualisierung VT-x, VT-x EPT, VT-d
Ja AES-NI Ja
Windows 10, Windows 11, Linux Betriebssysteme Windows 10, Windows 11, Linux
Q1/2021 Erscheinungsdatum Q1/2021
539 $ Erscheinungspreis 374 $
weitere Daten anzeigen weitere Daten anzeigen


Vergleich der beiden Prozessoren

Selten lagen Prozessoren der Core i7 Familie leistungstechnisch gesehen so dicht an den Prozessoren der Core i9 Familie als in der 11. Generation. Das erkannt man schnell, wenn man die Leistung in Benchmarks des Intel Core i9-11900K gegen den Intel Core i7-11700K vergleicht. Das liegt daran, dass Intel in der 11. Generation der Core i Desktop-Prozessoren nicht mehr 10 Kerne als Maximum definiert, sondern nur 8.

Der Intel Core i9-11900K besitzt daher nur noch 8 CPU-Kerne und damit 2 weniger als sein direkter Vorgänger. Der Intel Core i7-11700K bleibt wie der Vorgänger bei auch 8 CPU-Kernen.

Da sich der Basistakt des Intel Core i7-11700K nur zu 100 MHz von dem des Intel Core i9-11900K unterscheidet (3,4 GHz zu 3,5 GHz), und auch die Turbo-Frequenzen sehr ähnlich sind (200-300 MHz Abweichung zu Gunsten des Core i9), bleibt am Ende nur ein sehr kleines Leistungsplus für den Intel Core i9-11900K ab. Dieses liegt bei ca. 2-3 Prozent gegenüber dem Intel Core i7.

Auch die iGPU (interne Grafik) der beiden Prozessoren ist identisch. Es kommt eine Intel Iris Xe Graphics 32 (Rocket Lake S) mit 32 Ausführungseinheiten (maximal möglich wären in der größten Ausbaustufe 96 Einheiten) und 256 Shadern zum Einsatz. Mit einer Rechenleistung von ca. 0,7 TFLOPS eignet sich die Grafikkarte nicht einmal für ältere Spiele. Positiv ist, dass der neue Videocodec AV1 in Hardware von der iGPU dekodiert werden kann, was die Systemlast beim Anschauen von AV1-Codierten Videos deutlich reduziert.

Maximal 128 GB Arbeitsspeicher vom Typ DDR4-3200 können beide Desktop-Prozessoren ansprechen. Dabei werden zwei Speicherkanäle (Dual-Channel-Modus) in maximal 4 Arbeitsspeichermodulen unterstützt. Die Fehlerkorrekturfunktion ECC des Speichers wird nicht unterstützt.

Die Prozessoren unterstützen PCIe 4.0, wobei der Intel Core i9 über 20 interne Leitungen verfügt und der Intel Core i7 über nur 16 Leitungen. Wer also eine schnelle PCIe 4.0 x4 M.2 SSD an das System anbinden möchte, sollte beim Intel Core i7 auf einen geeigneten Mainboard-Chipsatz achten.



Cinebench R23 (Single-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 5,30 GHz
1686 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 5,00 GHz
1569 (93%)

Cinebench R23 (Multi-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
16211 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 4,50 GHz
15011 (93%)

Geekbench 5, 64bit (Single-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 5,30 GHz
1878 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 5,00 GHz
1794 (96%)

Geekbench 5, 64bit (Multi-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
11645 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 4,50 GHz
10765 (92%)

Geekbench 6 (Single-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Einkern-Benchmark bewertet nur die Leistung des schnellsten CPU-Kerns, die Anzahl der CPU-Kerne eines Prozessors spielt hier keine Rolle.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 5,30 GHz
2491 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 5,00 GHz
2213 (89%)

Geekbench 6 (Multi-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Mehrkern-Benchmark bewertet die Leistung aller CPU-Kerne des Prozessors. Virtuelle Threadverbesserungen wie die AMD SMT oder Intels Hyper-Threading haben einen positiven Einfluss auf das Benchmark-Ergebnis.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
12679 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 4,50 GHz
10731 (85%)

Cinebench R20 (Single-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 5,30 GHz
650 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 5,00 GHz
612 (94%)

Cinebench R20 (Multi-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
6187 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 4,50 GHz
5709 (92%)

iGPU - FP32 Rechenleistung (Einfache Genauigkeit GFLOPS)

Die theoretische Rechenleistung der internen Grafikeinheit des Prozessors bei einfacher Genauigkeit (32 bit) in GFLOPS. GFLOPS gibt an, wie viele Milliarden Gleitkommaoperationen die iGPU pro Sekunde durchführen kann.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
Intel UHD Graphics 750 @ 1,30 GHz
666 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
Intel UHD Graphics 750 @ 1,30 GHz
666 (100%)

Blender 3.1 Benchmark

Im Blender Benchmark 3.1 werden die Szenen "monster", "junkshop" sowie "classroom" gerendert und die von dem System benötigte Zeit gemessen. In unserem Benchmark testen wir die CPU und nicht die Grafikkarte. Blender 3.1 wurde im März 2022 als eigenständige Version vorgestellt.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
243 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 4,50 GHz
215 (88%)

Erwartete Ergebnisse für PassMark CPU Mark

Nicht alle der hier aufgelisteten Prozessoren wurden von uns getestet. Einige der Ergebnisse wurden basierend auf einer Formel errechnet und können von Passmark CPU mark Ergebnissen abweichen und sind unabhängig von PassMark Software Pty Ltd. Der PassMark CPU Mark generiert Primzahlen um die Geschwindigkeit eines Prozessors zu messen. Hierbei werden alle CPU-Kerne sowie Hyperthreading genutzt.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
25385 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 4,50 GHz
24332 (96%)

CPU-Z Benchmark 17 (Single-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
676 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 4,50 GHz
642 (95%)

CPU-Z Benchmark 17 (Multi-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 3,50 GHz
6539 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 3,60 GHz
6283 (96%)

Cinebench 2024 (Single-Core)

Der Cinebench 2024 Benchmark basiert auf der Redshift-Rendering Engine die auch im 3D-Programm Cinema 4D des Herstellers Maxon zum Einsatz kommt. Die Benchmark-Durchläufe sind je 10 Minuten lang um zu Testen ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung limitiert wird.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 5,30 GHz
0 (0%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 5,00 GHz
92 (100%)

Cinebench 2024 (Multi-Core)

Der Mehrkern-Test des Cinebench 2024-Benchmarks nutzt alle CPU-Kerne zum Rendern mit der Redshift-Rendering-Engine, die auch in Maxons Cinema 4D zum Einsatz kommt. Der Benchmark-Lauf dauert 10 Minuten, um zu testen, ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung eingeschränkt wird.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 5,30 GHz
0 (0%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 5,00 GHz
806 (100%)

Cinebench R15 (Single-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 5,30 GHz
262 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 5,00 GHz
0 (0%)

Cinebench R15 (Multi-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Intel Core i9-11900K Intel Core i9-11900K
8C 16T @ 4,80 GHz
2515 (100%)
Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700K
8C 16T @ 4,50 GHz
0 (0%)

Geräte mit diesem Prozessor

Intel Core i9-11900K Intel Core i7-11700K
Unbekannt Unbekannt

Intel Core i9-11900K - Beschreibung des Prozessors

Der Intel Core i9-11900K ist ein 8-Kern Prozessor, besitzt also 2 CPU-Kerne weniger als sein direkter Vorgänger, der Intel Core i9-10900K. Damit er trotzdem kaum langsamer (und in manchen Situationen wie der Einkern-Last sogar schneller ist), hat Intel dem Intel Core i9-11900K eine neue Architektur verpasst.

Die Basisfrequenz des Prozessors liegt bei 3,5 GHz. Bei Last auf nur einem CPU-Kern kann der Intel Core i9-11900K die Frequenz auf bis zu 5,3 GHz erhöhen. Werden mehrere Kerne ausgelastet sind immer noch 4,8 GHz möglich.

"Rocket Lake" ist ein Backport auf Intels alte 14 nm Fertigung. Eigentlich war die Architektur für die 10 nm Fertigung entwickelt worden. Allerdings besitzt Intel immer noch nicht genügend Kapazitäten in den 10 nm Linien, so dass die Desktop-Prozessoren auch im Jahr 2021 noch in 14 nm gefertigt werden. AMD ist bei 7 nm, Apple mit dem M1 sogar bei 5 nm angekommen. Trotzdem hat Intel seine 14 nm Fertigung sehr gut im Griff, was auch die hohen Taktfrequenzen des Intel Core i9-11900K zeigen. Einzig die Effizienz leidet sehr unter der groben Fertigung.

In Benchmarks schlägt sich der Intel Core i9-11900K hingegen überraschend gut und kann mit AMD und Apple bei Last auf nur einem CPU-Kern konkurrieren. In Mehrkern-Last Szenarien muss sich der Prozessor aber AMDs 12 und 16 Kern Prozessoren geschlagen geben.

Auch die neuen Desktop-Prozessoren dürfen endlich neue iGPUs benutzen. Die Intel XE Grafik ist eine vollständige Neuentwicklung und hat mit den alten Intel UHD Grafikkernen nicht viel gemein. Die iGPU wird allerdings in den Desktop-Prozessoren von Intel ziemlich zusammengestutzt, da Intel hier die Anzahl der Ausführungseinheiten stark begrenzt. Für Spiele eignet sich die iGPU also auch in Form der Intel XE aktuell nicht. Die Mobilprozessoren der "Tiger-Lake" Architektur besitzen zwar die gleiche Grafik, diese darf aber auf deutlich mehr Ausführungseinheiten zurückgreifen.

Intel Core i7-11700K - Beschreibung des Prozessors

Der Intel Core i7-11700K ist ein 8-Kern Desktop Prozessor von Intel. Er besitzt einen freien Multiplikator, was eine Übertaktung des Prozessors ermöglicht (sichtbar durch das "K" am Ende der Produktbezeichnung). Seine 8 CPU-Kerne taktet der Intel Core i7-11700K mit 3,4 GHz. Er kann seine Taktfrequenz aber dynamisch anpassen (Turbo-Modus) und bei Last auf nur einem CPU-Kern bis zu 5,0 GHz Takt erreichen. Bei Last auf mehreren Kernen sind noch hohe 4,6 GHz möglich.

Als iGPU (interne Grafikeinheit) kommt im Intel Core i7-11700K eine Intel Iris Xe Graphics 32 (Rocket Lake S) mit 32 Ausführungseinheiten, 256 Shadern und einer Taktfrequenz bis 1,35 GHz zum Einsatz. Obwohl es sich hier um die neuste Intel Grafikarchitektur handelt, ist die iGPU mit einer Rechenleistung von ca. 690 GFLOPs (FP32, einfache Genauigkeit) ziemlich langsam. Sie eignet sich daher höchstens für ältere PC-Spiele. Der Grund der schlechten iGPU-Leistung liegt im Backport des Prozessors. Die in "Rocket Lake" verwendete Architektur ist eigentlich auf eine Strukturbreite von 10 nm entwickelt worden, musste von Intel dann aber auf 14 nm zurückportiert werden, da Intels 10 nm Fertigung noch nicht ausreichend ausgebaut wurde.

Der Backport reduziert die mögliche Kernanzahl sowie die Taktfrequenzen von CPU und GPU. Außerdem besitzen die Desktop-Prozessoren einen teilweise etwas kleineren Level 3 Cache. Im Intel Core i7-11700K ist dieser mit 16 MB aber ausreichend groß. Auch die Anzahl der Ausführungseinheiten der iGPU hat Intel massiv zurückgedreht. Während die "Tiger Lake" Mobilprozessoren mit 10 nm Strukturbreite auf bis zu 96 Ausführungseinheiten der Intel Xe Grafik zurückgreifen können, ist bei 32 Ausführungseinheiten bei den "Rocket Lake" Desktopprozessoren Schluss. Die TDP des Intel Core i7-11700K gibt Intel mit 125 Watt an.

Beliebte Vergleiche mit einer dieser CPUs

1. Intel Core i7-11700KAMD Ryzen 7 5800X Intel Core i7-11700K vs AMD Ryzen 7 5800X
2. AMD Ryzen 9 5950XIntel Core i9-11900K AMD Ryzen 9 5950X vs Intel Core i9-11900K
3. Intel Core i9-11900KIntel Core i9-10900K Intel Core i9-11900K vs Intel Core i9-10900K
4. Intel Core i9-11900KAMD Ryzen 9 5900X Intel Core i9-11900K vs AMD Ryzen 9 5900X
5. Intel Core i7-11700KIntel Core i7-10700K Intel Core i7-11700K vs Intel Core i7-10700K
6. Intel Core i9-11900KIntel Core i7-11700K Intel Core i9-11900K vs Intel Core i7-11700K
7. Intel Core i7-11700Intel Core i7-11700K Intel Core i7-11700 vs Intel Core i7-11700K
8. Intel Core i7-11700KIntel Core i7-12700K Intel Core i7-11700K vs Intel Core i7-12700K
9. Intel Core i9-11900KIntel Core i7-12700K Intel Core i9-11900K vs Intel Core i7-12700K
10. Intel Core i9-12900KIntel Core i9-11900K Intel Core i9-12900K vs Intel Core i9-11900K


Zurück zur Startseite