Microsoft XBox Series X kommt Ende 2020 mit Custom AMD Ryzen 7 CPU

veröffentlicht am 13.12.2019

Und wieder einmal stimmten die Gerüchte: in der neuen XBox Series X verbaut Microsoft wieder einen AMD Prozessor. Diesmal soll es sich um einen 8-Kern (16 Threads) Prozessor der Zen 2 Architektur handeln. Es ist denkbar, dass es sich wie bei normalen AMD APUs dabei um eine im Design optimierte Version handelt, die schon einige Verbesserungen der Zen 3 Architektur enthält. Es wird sich zudem wieder um eine Custom CPU handeln, allerdings wird diese wohl eine große Ähnlichkeit zum AMD Ryzen 7 3700X aufweisen.

Dieser taktet seine 8 Kerne mit bis zu 4,0 GHz, in der XBox könnte diese Taktrate leicht reduziert sein, auch wenn der Prozessor mit einer TDP von 65 Watt eigentlich in dem neuen Gehäuse der XBox Series X kühlbar sein sollte. Der Prozessor wird in 7 nm Struktur gefertigt. Durch die moderne CPU-Architektur muss Microsoft auch beim Arbeitsspeicher keine Kompromisse eingehen und wird wohl auf 8-16 Gigabyte DDR4-3200 Speicher setzen.

Die Grafikkarte der neuen XBox Series X kommt wieder von AMD und nutzt die neue AMD RDNA-Architektur. Sie wird wohl GDDR6 Speicher besitzen und intern über PCIe 4.0 angebunden sein. Die GPU soll auch im aktuellen 7 nm Prozess gefertigt werden. Unklar ist, ob und wieviel dedizierten Grafikspeicher die neue GPU der XBox Series X mitbringt.

Microsoft bewirbt die neue Xbox mit der Fähigkeit 4K-Inhalte mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde rendern zu können. Auch 8K-Inhalte wären später mit der Hardware möglich. Möglich machen soll die die Variable Rate Shading (VRS) Technik, die die Darstellungsqualität leicht verschlechtert, dabei aber die Leistung erhöht.

Bei der SSD soll eine Next-Gen (PCIe 3.0 / PCIe 4.0) SSD zum Einsatz kommen. Damit sollen sich die Ladezeiten im Vergleich zur aktuellen XBox X deutlich reduzieren. Wir haben auf unserer Technikseite Elefacts bereits eine aktuelle XBox auf eine SSD umgerüstet und können den Geschwindigkeitsgewinn bestätigen. Insofern ist es natürlich gut, das die neue XBox eine SSD von Haus aus mitbringt. Zusätzlich soll auch der Wireless Controller der XBox verbessert worden sein. Zu welchem Preis die neue XBox Series X dann erscheint, ist noch unklar. Er dürfte aber bei über zum Start bei über 600 Euro liegen.

Weitere News