Intel Core i7-1065G7 (Ice Lake) vs. AMD Ryzen 7 3780U (Picasso)

veröffentlicht am 20.12.2019

Intel musste in den vergangenen Wochen immer wieder AMD den Vortritt lassen, wenn es um Leistung, Effizienz oder das Preis- Leistungsverhältnis ging. Im Mobilsektor hat Intel aber immer noch die besseren Prozessoren, auch wenn AMD auch hier Intel auf den Fersen ist. Intels aktuellste Mobile Prozessoren (Ice Lake) sind die ersten, die in 10 nm gefertigt werden. Auch im Bereich der internen Grafik hat Intel den Ice Lake Prozessoren und speziell den größeren i7 Varianten eine deutliche Verbesserung eingepflanzt. Die größte G7-Grafik in Form der Intel Iris Plus Graphics 940 besitzt ganze 64 Ausführungseinheiten. Gegenüber den älteren Intel Iris iGPUs ist dies eine Steigerung von 33%.

Verglichen wird hier die Intel Core i7-1065G7 mit dem AMD Ryzen 7 3780U im Microsoft Surface Laptop 3. Der AMD Ryzen 7 3780U ist dabei fast identisch mit dem AMD Ryzen 7 3700U, besitzt aber eine 10% stärkere iGPU. Der AMD Ryzen 7 3780U ist exklusiv im Microsoft Surface Laptop 3 erhältlich.

Das Ergebnis des direkten Vergleichs Intel Core i7-1065G7 vs. AMD Ryzen 7 3780U offenbart, das Intel mit den in 10 nm gefertigten CPUs wieder Oben mitspielen kann. Der Intel Core i7-1065G7 rechnet im Schnitt zwischen 10 und 15% schneller als der AMD Ryzen 7 3780U.

Was einige überraschen dürfte: die Intel Iris Plus Graphics 940 rendert zwischen 10 und 25 Prozent schneller als die Vega Radeon Mobile 11 im AMD Ryzen 7 3780U. Beide Prozessoren müssen dabei mit einem TDP Budget von 15 Watt auskommen, dürfen dieses aber bis auf 25 Watt erhöhen. Der AMD Prozessor könnte sogar 35 Watt nutzen und würde dann identische Leistungswerte erreichen wie die größeren H-Mobilprozessoren von AMD wie der AMD Ryzen 7 3700H.

Auch im Leerlauf kann die Intel CPU die Führung übernehmen: sie verbraucht hier fast nur die Hälfte der Energie. Getestet wurden die beiden Prozessoren auf Anandtech.

Update: AMD holt mit den Renoir APUs (Q1-Q2/2020) zum Gegenschlag aus. Diese kommen in 7 nm (Zen 2 Design) mit bis zu 8 Kernen, bei der Grafikleistung sind aber keine großen Verbesserungen in Aussicht. Ein erster Vertreter scheint der AMD Ryzen 7 4700U zu sein, der 8 Kerne und 8 Threads besitzt. Seine TDP wird auf 15 Watt geschätzt.

Weitere News