Intel Core i5-1135G7 vs Intel Core i5-1035G1

Letzte Aktualisierung:

CPU-Vergleich mit Benchmarks


Intel Core i5-1135G7 CPU1 vs CPU2 Intel Core i5-1035G1
Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1035G1

CPU Vergleich

Intel Core i5-1135G7 oder Intel Core i5-1035G1 ? In diesem Vergleich analysieren wir welche dieser beiden CPUs besser ist. Dabei vergleichen wir die technischen Daten und Benchmark-Ergebnisse.

Der Intel Core i5-1135G7 besitzt 4 Kerne mit 8 Threads und taktet mit maximal 4,20 GHz. Es werden bis zu 64 GB Arbeitsspeicher in 2 (Dual Channel) Speicherkanälen unterstützt. Erschienen ist der Intel Core i5-1135G7 im Q3/2020.

Der Intel Core i5-1035G1 besitzt 4 Kerne mit 8 Threads und taktet mit maximal 3,60 GHz. Die CPU unterstützt bis zu 64 GB Arbeitsspeicher in 2 (Dual Channel) Speicherkanälen. Erschienen ist der Intel Core i5-1035G1 im Q3/2019.
Intel Core i5 Familie Intel Core i5
Intel Core i 1100G/11000U CPU Gruppe Intel Core i 1000G/10000U
11 Generation 10
Tiger Lake U Architektur Ice Lake U
Mobile Segment Mobile
-- Vorgänger --
-- Nachfolger --

CPU Kerne und Taktfrequenz

Neben der Anzahl der CPU-Kerne und Threads könnt ihr hier sehen ob der Intel Core i5-1135G7 oder Intel Core i5-1035G1 übertaktbar ist. Zudem findet ihr hier die Taktfrequenzen des Prozessors (Einkern- und Mehrkern). Die Anzahl der CPU-Kerne beeinflusst die Geschwindigkeit des Prozessors stark.

4 Kerne 4
8 Threads 8
normal Kernarchitektur normal
Ja Hyperthreading Ja
Nein Übertaktbar ? Nein
2,40 GHz Taktfrequenz 1,00 GHz
4,20 GHz Turbo Taktfrequenz (1 Kern) 3,60 GHz
3,80 GHz Turbo Taktfrequenz (Alle Kerne) 3,20 GHz

Interne Grafik

Der Intel Core i5-1135G7 oder Intel Core i5-1035G1 verfügt über eine integrierte Grafik, kurz iGPU genannt. Die iGPU nutzt den Arbeitsspeicher des Systems als Grafikspeicher und sitzt auf dem Die des Prozessors. Ein Prozessor mit integrierter Grafik wird auch APU (Accelerated Processing Unit) genannt.

Intel Iris Xe Graphics 80 (Tiger Lake G7) GPU Intel UHD Graphics (Ice Lake G1)
0,40 GHz Grafik-Taktfrequenz 0,30 GHz
1,30 GHz GPU (Turbo) 1,05 GHz
12 GPU Generation 11
10 nm Technologie 10 nm
4 Max. Bildschirme 3
80 Einheiten 64
640 Shader 512
32 GB Max. GPU Speicher 32 GB
12 DirectX Version 12

Codec-Unterstützung in Hardware

Ein in Hardware beschleunigter Foto- oder Videocodec kann die Arbeitsgeschwindigkeit eines Prozessors stark beschleunigen und die Akkulaufzeit von Notebooks oder Smartphones bei der Wiedergabe von Videos verlängern.

Dekodieren / Enkodieren Codec h265 / HEVC (8 bit) Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec h265 / HEVC (10 bit) Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec h264 Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec VP9 Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren Codec VP8 Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren Codec AV1 Nein
Dekodieren / Enkodieren Codec AVC Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren Codec VC-1 Dekodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec JPEG Dekodieren / Enkodieren

Arbeitsspeicher & PCIe

Der Arbeitsspeichertyp sowie die Menge des Arbeitsspeichers kann die Geschwindigkeit des Prozessors stark beeinflussen. Die Speicherbandbreite hängt dabei von mehreren Faktoren ab und wird in Gigabyte pro Sekunde angegeben.

DDR4-3200 Arbeitsspeicher DDR4-3200, LPDDR4-3733
64 GB Max. Speicher 64 GB
2 (Dual Channel) Speicherkanäle 2 (Dual Channel)
51,2 GB/s Bandbreite 51,2 GB/s
Nein ECC Nein
L2 Cache
8,00 MB L3 Cache 6,00 MB
4.0 PCIe Version 3.0
4 PCIe Leitungen 16

Wärmemanagement

Die Thermal Design Power (kurz TDP) gibt die notwendige Kühllösung vor um den Prozessor ausreichend zu kühlen. Die TDP gibt in der Regel nur einen groben Einblick auf den wirklichen Verbrauch einer CPU.

15 W TDP (PL1) 15 W
-- TDP (PL2) --
28 W TDP up 25 W
12 W TDP down 13 W
100 °C Tjunction max. 100 °C

Technische Daten

Hier findest Du Angaben zur Größe des Level 2 und Level 3 Caches des Intel Core i5-1135G7 oder Intel Core i5-1035G1 sowie eine Auflistung der ISA-Erweiterungen des Prozessors. Die Architektur sowie die Fertigungstechnologie haben wir ebenso für dich dokumentiert wie das Erscheinungsdatum.

10 nm Technologie 10 nm
Monolithisch Chip-Design Monolithisch
x86-64 (64 bit) Befehlssatz (ISA) x86-64 (64 bit)
SSE4.1, SSE4.2, AVX2, AVX-512 ISA Erweiterungen SSE4.1, SSE4.2, AVX2
BGA 1526 Sockel BGA 1526
VT-x, VT-x EPT, VT-d Virtualisierung VT-x, VT-x EPT, VT-d
Ja AES-NI Ja
Windows 10, Windows 11, Linux Betriebssysteme Windows 10, Windows 11, Linux
Q3/2020 Erscheinungsdatum Q3/2019
309 $ Erscheinungspreis 280 $
weitere Daten anzeigen weitere Daten anzeigen



Cinebench R23 (Single-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 4,20 GHz
1343 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,60 GHz
1078 (80%)
Alle Cinebench R23 (Single-Core) Ergebnisse anzeigen



Cinebench R23 (Multi-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 3,80 GHz
5913 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,20 GHz
4225 (71%)
Alle Cinebench R23 (Multi-Core) Ergebnisse anzeigen



Cinebench R20 (Single-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 4,20 GHz
524 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,60 GHz
420 (80%)
Alle Cinebench R20 (Single-Core) Ergebnisse anzeigen



Cinebench R20 (Multi-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 3,80 GHz
1868 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,20 GHz
1545 (83%)
Alle Cinebench R20 (Multi-Core) Ergebnisse anzeigen



Geekbench 5, 64bit (Single-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 4,20 GHz
1355 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,60 GHz
1079 (80%)
Alle Geekbench 5, 64bit (Single-Core) Ergebnisse anzeigen



Geekbench 5, 64bit (Multi-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 3,80 GHz
4904 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,20 GHz
2605 (53%)
Alle Geekbench 5, 64bit (Multi-Core) Ergebnisse anzeigen



CPU-Z Benchmark 17 (Single-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 3,80 GHz
508 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,20 GHz
406 (80%)
Alle CPU-Z Benchmark 17 (Single-Core) Ergebnisse anzeigen



CPU-Z Benchmark 17 (Multi-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 2,40 GHz
2315 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 1,00 GHz
1679 (73%)
Alle CPU-Z Benchmark 17 (Multi-Core) Ergebnisse anzeigen



iGPU - FP32 Rechenleistung (Einfache Genauigkeit GFLOPS)

Die theoretische Rechenleistung der internen Grafikeinheit des Prozessors bei einfacher Genauigkeit (32 bit) in GFLOPS. GFLOPS gibt an, wie viele Milliarden Gleitkommaoperationen die iGPU pro Sekunde durchführen kann.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
Intel Iris Xe Graphics 80 (Tiger Lake G7) @ 1,30 GHz
1611 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
Intel UHD Graphics (Ice Lake G1) @ 1,05 GHz
1075 (67%)
Alle iGPU - FP32 Rechenleistung (Einfache Genauigkeit GFLOPS) Ergebnisse anzeigen



Blender 3.1 Benchmark

Im Blender Benchmark 3.1 werden die Szenen "monster", "junkshop" sowie "classroom" gerendert und die von dem System benötigte Zeit gemessen. In unserem Benchmark testen wir die CPU und nicht die Grafikkarte. Blender 3.1 wurde im März 2022 als eigenständige Version vorgestellt.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 3,80 GHz
68 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,20 GHz
30 (44%)
Alle Blender 3.1 Benchmark Ergebnisse anzeigen



Erwartete Ergebnisse für PassMark CPU Mark

Nicht alle der hier aufgelisteten Prozessoren wurden von uns getestet. Einige der Ergebnisse wurden basierend auf einer Formel errechnet und können von Passmark CPU mark Ergebnissen abweichen und sind unabhängig von PassMark Software Pty Ltd. Der PassMark CPU Mark generiert Primzahlen um die Geschwindigkeit eines Prozessors zu messen. Hierbei werden alle CPU-Kerne sowie Hyperthreading genutzt.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 3,80 GHz
9822 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,20 GHz
7995 (81%)
Alle Erwartete Ergebnisse für PassMark CPU Mark Ergebnisse anzeigen



V-Ray CPU-Render Benchmark

V-Ray ist eine 3D-Render Software des Herstellers Chaos für Designer und Künster. Anders als viele andere Render-Engines beherrscht V-Ray das so genannte Hybrid-Rendering, bei dem gleichzeitig CPU und GPU zusammen arbeiten.

Der bei uns eingesetzte CPU-Benchmark (CPU Render Mode) nutzt allerdings ausschließlich den Prozessor des Systems. Der verwendete Arbeitsspeicher spielt eine große Rolle im V-Ray Benchmark. Für unsere Benchmarks nutzen wir den schnellsten vom Hersteller zugelassenen RAM-Standard (ohne Übertaktung).

Durch die hohe Kompatibilität von V-Ray (unter anderem zu Autodesk 3ds Max, Maya, Cinema 4D, SketchUp, Unreal Engine und Blender) ist es eine häufig eingesetzte Software. Mit V-Ray lassen sich z.B. fotorealistische Bilder rendern, die von Laien nicht von normalen Fotos zu unterscheiden sind.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 2,40 GHz
3870 (100%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 1,00 GHz
2387 (62%)
Alle V-Ray CPU-Render Benchmark Ergebnisse anzeigen



Cinebench R15 (Single-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 4,20 GHz
0 (0%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,60 GHz
164 (100%)
Alle Cinebench R15 (Single-Core) Ergebnisse anzeigen



Cinebench R15 (Multi-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1135G7
4C 8T @ 3,80 GHz
0 (0%)
Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1035G1
4C 8T @ 3,20 GHz
624 (100%)
Alle Cinebench R15 (Multi-Core) Ergebnisse anzeigen



Geräte mit diesem Prozessor

Intel Core i5-1135G7 Intel Core i5-1035G1
Unbekannt Lenovo Ideapad C340-15IIL
HP Pavilion 14-ce3011ng
Acer Swift 3 (SF314-57-55BK)

Der Intel Core i5-1135G7 ist ein Mobilprozessor mit 4 CPU-Kernen. Er basiert auf Intels Tiger-Lake Architektur (Tiger Lake U), die in 10 nm gefertigt wird und eine deutlich gesteigerte IPC-Rohleistung (Rechenoperationen pro Takt) besitzt.

Durch die Nutzung der Hyper-Threading (SMT) Technologie kann der Prozessor bis zu 8 Threads gleichzeitig bearbeiten. Je nach Situation kann die Hyper-Threading Technik die Rechenleistung des Prozessors um bis zu 40 Prozent steigern. Dazu werden Lücken, die beim Senden von Instruktionen an einen CPU-Kern entstehen, durch schon neue Aufgaben aufgefüllt.

Der Basistakt des Intel Core i5-1135G7 liegt bei recht niedrigen 2,4 GHz. Der Prozessor kann allerdings seinen Takt bei der Nutzung von nur einem CPU-Kern auf bis zu 4,2 GHz steigern. Bei der Nutzung von mehreren CPU-Kernen kann der Takt immer noch auf bis zu 3,8 GHz gesteigert werden. Wie die meisten Mobilprozessoren, kann auch der Intel Core i5-1135G7 nicht übertaktet werden.

Als echte Neuerung stellt sich auch die iGPU (interne Grafik) des Prozessors heraus. Die Intel Iris Xe Graphics 80 (Tiger Lake G7) besitzt 80 Ausführungseinheiten und 640 Shadereinheiten und nutzt eine komplett neu entwickelte Architektur. Der neue und freie AV1-Codec wird von der Intel Iris Xe Graphics 80 (Tiger Lake G7) bereits per Hardware unterstützt bzw. beschleunigt.

Mit 15 Watt ist der Intel Core i5-1135G7 in der normalen TDP-Klasse eingeordnet, die für dünnere und kleinere Notebooks häufig genutzt wird. Bei guten Kühllösungen kann der Systemhersteller die TDP auf bis zu 28 Watt erhöhen, was vor allem bei gleichzeitiger Auslastung von CPU und iGPU zu deutlich mehr Rechenleistung führen kann.

Der Prozessor besitzt einen 8 MB großen Level 3 Cache und wird im Sockel BGA 1526 auf dem Mainboard des Notebooks verlötet. Er ist daher später nicht austauschbar.
Der auf der „Ice Lake U“-Architektur basierende und im 10 Nanometer-Verfahren gefertigte Intel Core i5-1035G1 wurde im dritten Quartal 2019 von Intel veröffentlicht.

Der Prozessor kann auch 4 physikalische Kerne zurückgreifen und kann, Dank Intels Hyperthreading Technologie, aus den 4 physikalischen 8 Logische Kerne machen. Die 4 physikalischen Kerne takten im Standard mit 1,00 Gigahertz. Im Turbomodus wird der Takt, bei der Auslastung eines einzelnen Kerns auf bis zu 3,60 Gigahertz erhöht. Bei Auslastung mehrerer Kerne steigt der Takt immerhin noch auf 3,20 Gigahertz.

Die interne Grafikeinheit beim Intel Core i5-1035G1 ist die „Intel UHD Graphics“ aus der 11. Generation von Intels Grafikeinheiten taktet standardmäßig mit 0,30 Gigahertz. Wird eine höhere Leistung benötigt, schaltet die Grafikeinheit in den Turbomodus, wo der Takt dann bei bis zu 1,05 Gigahertz liegt. Die „Intel UHD Graphics“ unterstützt Microsofts DirectX 12 und ist mit insgesamt 32 Execution Units (Ausführungseinheiten) ausgestattet. Damit können bis zu 3 Monitore mit einem Bild versorgt werden, wobei die Ausstattung des Notebooks natürlich auch immer eine Rolle spielt.

Der „Intel UHD Graphics“ kommt in hauptsächlich in mobilen Endgeräten zum Einsatz. So ist er zum Beispiel im Lenovo Ideapad C340-15IIL oder im HP Pavilion 14-ce3011ng verbaut.

Beim Arbeitsspeicher haben die Laptop-Hersteller die Wahl zwischen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 3200 Megahertz oder LPDDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 3733 Megahertz. Den Arbeitsspeicher steuert der Prozessor über insgesamt 2 Speicherkanäle an. Zum schnelleren Austausch von Informationen zwischen Arbeitsspeicher und Prozessor besitzt der Intel Core i5-1035G1 einen 6 Megabyte großen L3-Cache.

Der Intel Core i5-1035G1 unterstützt alle gängigen Intel-Virtualisierungstechnologien und auch die AES-NI Datenträgerverschlüsselung in Hardware ist im Prozessor mit integriert.
Der Vergleich der beiden Mobilprozessoren Intel Core i5-1135G7 und Intel Core i5-1035G1 ist interessant und fällt etwas anders aus, als man es vielleicht vermuten würde.

Grundsätzlich handelt es sich bei beiden Prozessoren um 15 Watt Modelle, die in kleinen oder dünnen Notebooks eingesetzt werden. Außerdem setzen einige Hersteller auch auf die beiden Prozessoren bei der Ausstattung von 15 oder gar 17 Zoll Modellen im niedrigen bis mittleren Preissegment.

Sowohl der Intel Core i5-1135G7 als auch der Intel Core i5-1035G1 besitzen 4 CPU-Kerne und können durch die Unterstützung von Hyper-Threading bis zu 8 Threads parallel abarbeiten. Damit sind die Mobilprozessoren schnell genug für alle alltäglichen Aufgaben. Da es sich um normale Mobilprozessoren handelt, sind diese nicht manuell übertaktbar. Da die Prozessoren mit dem Mainboard des Notebooks verlötet werden, sind diese außerdem nicht austauschbar.

Den Größten Leistungsunterschied gibt es tatsächlich bei der internen Grafikeinheit (iGPU) der Prozessoren. Die Intel Iris Xe Graphics 80 (Tiger Lake G7) des Intel Core i5-1135G7 setzt dabei bereits auf die aktuelle Intel Xe Grafikarchitektur, die deutlich Leistungsstärker als die Vorgängerarchitektur ist. Auf eben diese setzt noch die Intel UHD Graphics (Ice Lake G1) des Intel Core i5-1035G1. Der Leistungsunterschied zwischen den beiden Lösungen liegt bei ca. 35 bis 40 Prozent, was sich durchaus bemerkbar machen kann.

So lassen sich auf dem Intel Core i5-1135G7 ältere Spiele wie World of Warcraft, Starcraft 2 oder Diablo 3 durchaus in mittleren Details spielen, während die Intel UHD Graphics (Ice Lake G1) des Intel Core i5-1035G1 eigentlich für Spiele zu langsam ist. Beide iGPUs können den neuen und freien Videocodec AV1 bereits in Hardware dekodieren, was zum Beispiel bei der Wiedergabe von Onlinevideos oder Streams die Prozessorlast und damit den Energieverbrauch deutlich senkt.

Bestenlisten

In unseren Bestenlisten haben wir die jeweils besten Prozessoren für bestimmte Kategorien übersichtlich für euch gesammelt. Die Bestenlisten sind immer aktuell und werden regelmäßig durch uns aktualisiert. Die jeweils besten Prozessoren werden dabei nach Beliebtheit und Geschwindigkeit in Benchmarks sowie dem Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewählt.


Beliebte Vergleiche mit einer dieser CPUs

1. Intel Core i5-1135G7AMD Ryzen 5 5500U Intel Core i5-1135G7 vs AMD Ryzen 5 5500U
2. Intel Core i5-1035G1AMD Ryzen 5 3500U Intel Core i5-1035G1 vs AMD Ryzen 5 3500U
3. Intel Core i7-1165G7Intel Core i5-1135G7 Intel Core i7-1165G7 vs Intel Core i5-1135G7
4. Intel Core i5-1035G1Intel Core i5-10210U Intel Core i5-1035G1 vs Intel Core i5-10210U
5. AMD Ryzen 5 4500UIntel Core i5-1135G7 AMD Ryzen 5 4500U vs Intel Core i5-1135G7
6. AMD Ryzen 5 4500UIntel Core i5-1035G1 AMD Ryzen 5 4500U vs Intel Core i5-1035G1
7. AMD Ryzen 7 5700UIntel Core i5-1135G7 AMD Ryzen 7 5700U vs Intel Core i5-1135G7
8. Intel Core i5-1135G7AMD Ryzen 7 4700U Intel Core i5-1135G7 vs AMD Ryzen 7 4700U
9. Apple M1Intel Core i5-1135G7 Apple M1 vs Intel Core i5-1135G7
10. Intel Core i5-1135G7Intel Core i5-10210U Intel Core i5-1135G7 vs Intel Core i5-10210U
11. Intel Core i5-1135G7Intel Core i5-1035G1 Intel Core i5-1135G7 vs Intel Core i5-1035G1
12. Intel Core i5-1035G1AMD Ryzen 7 3700U Intel Core i5-1035G1 vs AMD Ryzen 7 3700U
13. Intel Core i5-11300HIntel Core i5-1135G7 Intel Core i5-11300H vs Intel Core i5-1135G7
14. Intel Core i5-1035G1Intel Core i5-8265U Intel Core i5-1035G1 vs Intel Core i5-8265U
15. Intel Core i3-1115G4Intel Core i5-1135G7 Intel Core i3-1115G4 vs Intel Core i5-1135G7


Zurück zur Startseite