Apple M1 vs Intel Core i9-9900K

Letzte Aktualisierung:

CPU-Vergleich mit Benchmarks


Apple M1 CPU1 vs CPU2 Intel Core i9-9900K
Apple M1 Intel Core i9-9900K

CPU Vergleich

In diesem CPU-Vergleich stellen wir den Apple M1 und den Intel Core i9-9900K gegenüber und prüfen anhand von Benchmarks, welcher Prozessor schneller ist.

Wir vergleichen den Apple M1 8-Kern Prozessor der im Q4/2020 erschienen ist mit dem Intel Core i9-9900K, welcher 8 CPU-Kerne besitzt und im Q4/2018 vorgestellt wurde.
Apple M series (23) Familie Intel Core i9 (78)
Apple M1 (9) CPU Gruppe Intel Core i 9000 (34)
1 Generation 9
M1 Architektur Coffee Lake S Refresh
Mobile Segment Desktop / Server
-- Vorgänger --
Apple M2 Nachfolger Intel Core i9-10900K

CPU Kerne und Taktfrequenz

Der Apple M1 ist ein 8-Kern Prozessor mit einer Taktfrequenz von 0,60 GHz (3,20 GHz). Der Prozessor kann zeitgleich 8 Threads berechnen. Der Intel Core i9-9900K taktet mit 3,60 GHz (5,00 GHz), besitzt 8 CPU-Kerne und kann parallel 16 Threads berechnen.

Apple M1 Eigenschaft Intel Core i9-9900K
8 Kerne 8
8 Threads 16
hybrid (big.LITTLE) Kernarchitektur normal
Nein Hyperthreading Ja
Nein Übertaktbar ? Ja
0,60 GHz (3,20 GHz)
4x Firestorm
A-Kern 3,60 GHz (5,00 GHz)
0,60 GHz (2,06 GHz)
4x Icestorm
B-Kern --

Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen

Prozessoren mit Unterstützung von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) können viele Berechnungen insbesondere der Audio-, Bild- und Videoverarbeitung sehr viel schneller verarbeiten als klassische Prozessoren. Algorithmen für ML verbessern ihre Leistung je mehr Daten sie per Software gesammelt haben. ML-Aufgaben können bis zu 10.000 Mal so schnell verarbeitet werden wie mit einem klassischen Prozessor.

Apple M1 Eigenschaft Intel Core i9-9900K
Apple Neural Engine KI-Hardware --
16 Neural cores @ 11 TOPS KI-Spezifikationen --

Interne Grafik

Eine in den Prozessor integrierte Grafik (iGPU) ermöglicht nicht nur die Bildausgabe ohne auf eine dedizierte Grafiklösung angewiesen zu sein, sondern kann auch die Videowiedergabe effizient beschleunigen.

Apple M1 (8 Core) GPU Intel UHD Graphics 630
0,39 GHz Grafik-Taktfrequenz 0,35 GHz
1,30 GHz GPU (Turbo) 1,20 GHz
1 GPU Generation 9.5
5 nm Technologie 14 nm
2 Max. Bildschirme 3
128 Ausführungseinheiten 24
1024 Shader 192
Nein Hardware Raytracing Nein
Nein Frame Generation Nein
8 GB Max. GPU Speicher 64 GB
-- DirectX Version 12

Codec-Unterstützung in Hardware

Ein in Hardware beschleunigter Foto- oder Videocodec kann die Arbeitsgeschwindigkeit eines Prozessors stark beschleunigen und die Akkulaufzeit von Notebooks oder Smartphones bei der Wiedergabe von Videos verlängern.

Apple M1 (8 Core) GPU Intel UHD Graphics 630
Dekodieren / Enkodieren Codec h265 / HEVC (8 bit) Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec h265 / HEVC (10 bit) Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec h264 Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec VP9 Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren Codec VP8 Dekodieren / Enkodieren
Nein Codec AV1 Nein
Dekodieren Codec AVC Dekodieren / Enkodieren
Dekodieren Codec VC-1 Dekodieren
Dekodieren / Enkodieren Codec JPEG Dekodieren / Enkodieren

Arbeitsspeicher & PCIe

Bis zu 16 GB Arbeitsspeicher in maximal 2 Speicherkanälen werden vom Apple M1 unterstützt, während der Intel Core i9-9900K maximal 128 GB Arbeitsspeicher mit einer maximalen Speicherbandbreite von 42,7 GB/s ermöglicht.

Apple M1 Eigenschaft Intel Core i9-9900K
LPDDR4X-4266 Arbeitsspeicher DDR4-2666
16 GB Max. Speicher 128 GB
2 (Dual Channel) Speicherkanäle 2 (Dual Channel)
68,2 GB/s Max. Bandbreite 42,7 GB/s
Nein ECC Nein
16,00 MB L2 Cache --
-- L3 Cache 16,00 MB
4.0 PCIe Version 3.0
-- PCIe Leitungen 16
-- PCIe Bandbreite 15,8 GB/s

Leistungsaufnahme

Der Apple M1 besitzt eine TDP von 18 W. Die TDP des Intel Core i9-9900K liegt bei 95 W. Systemintegratoren orientieren sich bei der Dimensionierung der Kühllösung an der TDP des Prozessors.

Apple M1 Eigenschaft Intel Core i9-9900K
18 W TDP (PL1 / PBP) 95 W
-- TDP (PL2) 119 W @ 28 s
20 W TDP up --
10 W TDP down --
-- Tjunction max. 100 °C

Technische Daten

Der Apple M1 besitzt 16,00 MB Cache und wird in 5 nm hergestellt. Der Cache des Intel Core i9-9900K liegt bei 16,00 MB. Der Prozessor wird in 14 nm gefertigt.

Apple M1 Eigenschaft Intel Core i9-9900K
5 nm Technologie 14 nm
Chiplet Chip-Design Monolithisch
Armv8.5-A (64 bit) Befehlssatz (ISA) x86-64 (64 bit)
Rosetta 2 x86-Emulation ISA Erweiterungen SSE4.1, SSE4.2, AVX2
-- Sockel LGA 1151-2
Apple Virtualization Framework Virtualisierung VT-x, VT-x EPT, VT-d
Ja AES-NI Ja
macOS Betriebssysteme Windows 10, Windows 11, Linux
Q4/2020 Erscheinungsdatum Q4/2018
-- Erscheinungspreis 650 $
weitere Daten anzeigen weitere Daten anzeigen

Vergleich der beiden Prozessoren

Mit dem Apple M1 und dem Intel Core i9-9900K werden hier 2 völlig unterschiedliche Prozessoren verglichen. Der Apple M1 ist ein Achtkernprozessor, der auf einer Hybridarchitektur (big.LITTLE) basiert, womit er 4 Leistungsstarke und 4 Leistungsschwächere, dafür aber effizientere Prozessorkerne besitzt. Der Intel Core i9-9900K hingegen, basiert auf einer Standardarchitektur mit 8 Prozessorkernen.

Der Apple M1 unterstützt, im Gegensatz zum Intel Core i9-9900K, kein Hyperthreading und lässt sich auch nicht übertakten. Darüber hinaus kann man den Apple M1 nur fest verbaut in Apple-Geräten kaufen, wohingegen der Intel Core i9-9900K auf jedem Mainboard mit dem Sockel LGA1151-2 eingesetzt werden kann.

Im Geekbench-Benchmark liegt der Apple M1 bei der Single-Core-Auslastung knapp 20% vor dem Intel Core i9-9900K, muss sich bei Multi-Core-Auslastung dann aber geschlagen geben hier liegt der Intel-Prozessor knapp 15% vor der Konkurrenz von Apple.

Einen riesigen Unterschied gibt es bei der internen Grafikeinheit der beiden Prozessoren. Hier ist der Apple M1 wesentlich besser ausgestattet. Die iGPU des Apple M1 wird, ebenso wie der Prozessor selbst, im 5-Nanometerverfahren gefertigt und besitzt 128 Ausführungseinheiten. Damit ist der Prozessor in der Lage bis zu 3 Monitore mit einem Bild zu versorgen. Im Intel Core i9-9900K ist die Intel UHD Graphics 630 als iGPU verbaut. Diese ist noch im 14-Nanometerverfahren gefertigt und besitzt 24 Ausführungseinheiten. Schaut man sich die FP32-Rechenleistung mit einfacher Genauigkeit an, sieht man den deutlichen Vorsprung der Apple iGPU. Die Grafikeinheit des Apple M1 liegt hier mit 2600 GFLOPS deutlich über der des Intel Core i9-9900K, die lediglich auf 461 GFLOPS kommt.

Beim Arbeitsspeicher kommen im Apple M1 Module vom Typ LPDDR4X-4266 und im Intel Core i9-9900K Module vom Typ DDR4-2666 zum Einsatz.



Bewerte diese Prozessoren

Hier kannst Du den Apple M1 bewerten, um anderen Besuchern bei ihrer Kaufentscheidung zu helfen. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,8 Sternen (201 Bewertungen). Jetzt bewerten:
Hier kannst Du den Intel Core i9-9900K bewerten, um anderen Besuchern bei ihrer Kaufentscheidung zu helfen. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,1 Sternen (9 Bewertungen). Jetzt bewerten:


Durchschnittliche Leistung in Benchmarks

⌀ Einkern Leistung in 4 CPU Benchmarks
Apple M1 (100%)
Intel Core i9-9900K (76%)
⌀ Mehrkern Leistung in 7 CPU Benchmarks
Apple M1 (82%)
Intel Core i9-9900K (92%)

Cinebench 2024 (Single-Core)

Der Cinebench 2024 Benchmark basiert auf der Redshift-Rendering Engine die auch im 3D-Programm Cinema 4D des Herstellers Maxon zum Einsatz kommt. Die Benchmark-Durchläufe sind je 10 Minuten lang um zu Testen ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung limitiert wird.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
112 (100%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 5,00 GHz
77 (69%)

Cinebench 2024 (Multi-Core)

Der Mehrkern-Test des Cinebench 2024-Benchmarks nutzt alle CPU-Kerne zum Rendern mit der Redshift-Rendering-Engine, die auch in Maxons Cinema 4D zum Einsatz kommt. Der Benchmark-Lauf dauert 10 Minuten, um zu testen, ob der Prozessor durch seine Wärmeentwicklung eingeschränkt wird.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
509 (80%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 5,00 GHz
640 (100%)

Cinebench R23 (Single-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
1503 (100%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 5,00 GHz
1294 (86%)

Cinebench R23 (Multi-Core)

Cinebench R23 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R20 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
7759 (61%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
12812 (100%)

Geekbench 5, 64bit (Single-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
1742 (100%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 5,00 GHz
1342 (77%)

Geekbench 5, 64bit (Multi-Core)

Der Geekbench 5 Benchmark misst die Leistung des Prozessors und bezieht dabei auch den Arbeitsspeicher mit ein. Ein schnellerer Arbeitsspeicher kann das Ergebnis stark verbessern. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
7650 (87%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
8779 (100%)

Geekbench 6 (Single-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Einkern-Benchmark bewertet nur die Leistung des schnellsten CPU-Kerns, die Anzahl der CPU-Kerne eines Prozessors spielt hier keine Rolle.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
2369 (100%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 5,00 GHz
1650 (70%)

Geekbench 6 (Multi-Core)

Geekbench 6 ist ein Benchmark für moderne Computer, Notebooks und Smartphones. Neu ist eine optimierte Auslastung neuerer CPU-Architekturen die z.B. auf das big.LITTLE Konzept aufbauen und unterschiedlich große CPU-Kerne miteinander kombinieren. Der Mehrkern-Benchmark bewertet die Leistung aller CPU-Kerne des Prozessors. Virtuelle Threadverbesserungen wie die AMD SMT oder Intels Hyper-Threading haben einen positiven Einfluss auf das Benchmark-Ergebnis.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
8576 (100%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
8182 (95%)

iGPU - FP32 Rechenleistung (Einfache Genauigkeit GFLOPS)

Die theoretische Rechenleistung der internen Grafikeinheit des Prozessors bei einfacher Genauigkeit (32 bit) in GFLOPS. GFLOPS gibt an, wie viele Milliarden Gleitkommaoperationen die iGPU pro Sekunde durchführen kann.
Apple M1 Apple M1
Apple M1 (8 Core) @ 1,30 GHz
2610 (100%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
Intel UHD Graphics 630 @ 1,20 GHz
461 (18%)

Blender 3.1 Benchmark

Im Blender Benchmark 3.1 werden die Szenen "monster", "junkshop" sowie "classroom" gerendert und die von dem System benötigte Zeit gemessen. In unserem Benchmark testen wir die CPU und nicht die Grafikkarte. Blender 3.1 wurde im März 2022 als eigenständige Version vorgestellt.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
117 (68%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
171 (100%)

Erwartete Ergebnisse für PassMark CPU Mark

Nicht alle der hier aufgelisteten Prozessoren wurden von uns getestet. Einige der Ergebnisse wurden basierend auf einer Formel errechnet und können von Passmark CPU mark Ergebnissen abweichen und sind unabhängig von PassMark Software Pty Ltd. Der PassMark CPU Mark generiert Primzahlen um die Geschwindigkeit eines Prozessors zu messen. Hierbei werden alle CPU-Kerne sowie Hyperthreading genutzt.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
14463 (77%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
18702 (100%)

Blender 2.81 (bmw27)

Blender ist eine kostenlose 3D-Grafiksoftware zum rendern (erstellen) von 3D-Körpern, die sich in der Software auch mit Texturen versehen und animieren lassen. Der Blender Benchmark erstellt vordefinierte Szenen und misst dabei die Zeit (s) die für die komplette Szene benötigt wird. Je kürzer die benötigte Zeit, desto besser. Als Benchmark Szene haben wir bmw27 ausgewählt.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
314 (100%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
163.8 (52%)

Cinebench R20 (Single-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
0 (0%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 5,00 GHz
518 (100%)

Cinebench R20 (Multi-Core)

Cinebench R20 ist die Weiterentwicklung von Cinebench R15 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
0 (0%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
4995 (100%)

CPU-Z Benchmark 17 (Single-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
0 (0%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
545 (100%)

CPU-Z Benchmark 17 (Multi-Core)

Der CPU-Z Benchmark misst die Leistung eines Prozessors, indem die Zeit gemessen wir die das System benötigt um alle Benchmark-Berechnungen durchzuführen. Je schneller der Benchmark abgeschlossen wird, desto höher die Punktzahl.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 0,60 GHz
0 (0%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 3,60 GHz
5502 (100%)

Cinebench R15 (Single-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, die Anzahl der Kerne sowie Hyperthreading beeinflussen das Ergebnis nicht.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
0 (0%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 5,00 GHz
219 (100%)

Cinebench R15 (Multi-Core)

Cinebench R15 ist die Weiterentwicklung von Cinebench 11.5 und basiert ebenso auf der Cinema 4D Suite, einem weltweit eingesetzten Programm, das benutzt wird um 3D-Inhalte und Formen zu generieren. Der Multi-Core Test bezieht alle CPU-Kerne mit ein und zieht einen großen Nutzen aus Hyperthreading.
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 3,20 GHz
0 (0%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 4,70 GHz
2245 (100%)

CPU-Leistung pro Watt (Effizienz)

Effizienz des Prozessors unter voller Auslastung im Cinebench R23 (Mehrkern) Benchmark. Die erreichte Punktzahl wird durch die durchschnittlich benötigte Energie (CPU Package Power in Watt) geteilt. Je höher der Wert, desto effizienter ist die CPU unter Volllast.
Apple M1 Apple M1
7.759 CB R23 MC @ 18 W
431 (100%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
3,60 GHz
0 (0%)

Leistung für Künstliche Intelligenz (KI) und Maschnielles Lernen (ML)

Prozessoren mit Unterstützung von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) können viele Berechnungen insbesondere der Audio-, Bild- und Videoverarbeitung sehr viel schneller verarbeiten als klassische Prozessoren. Die Leistung wird in der Anzahl (Billionen) an Rechenoperationen pro Sekunde angegeben (TOPS).
Apple M1 Apple M1
8C 8T @ 0,60 GHz
11 (100%)
Intel Core i9-9900K Intel Core i9-9900K
8C 16T @ 3,60 GHz
0 (0%)

Geräte mit diesem Prozessor

Apple M1 Intel Core i9-9900K
Apple iMac 24 (2021)
Apple MacBook Pro 13 (L2020)
Apple MacBook Air (2020)
Apple Mac mini (2020)
Apple iPad Pro 11 (2021)
Apple iPad Pro 12.9 (2021)
Apple iPad Air (2022)
Memory PC Intel i9-9900K
Multimedia Office PC Intel Core i9 9900K
Corsair ONE i160 Kompakter Gaming-PC Intel Core i9-9900K

News und Artikel für den Apple M1 und den Intel Core i9-9900K


Apple M1 - Beschreibung des Prozessors

Der Apple M1 ist Apples erster ARM-Chip für Macs. Er basiert und ähnelt den mobilen A-Prozessoren von Apple, besitzt aber im Vergleich zum Apple A14 Bionic vier mal mehr Level 2 Cache (16 MB zu 4 MB im Apple A14 Bionic). Er vereint 4 schnelle und große Firestorm-Kerne mit 4 effizienten und kleineren Icestorm-Kernen. Der Kernaufbau ist im big.LITTLE Design aufgebaut, was den Chips sehr stark aber gleichzeitig auch energiesparend macht.

Wie auch der Apple A14 Bionic wird auch der Apple M1 in 5 nm bei TSMC gefertigt, womit er der erste Serienchip für Mobil- und Desktopgeräte ist, der in 5 nm hergestellt wird. Je feiner die Fertigungsstruktur, umso energieeffizienter lassen sich Prozessoren betreiben. Der Prozessor wird mit 3,2 GHz betrieben und kann passiv (ohne aktive Lüftung) oder aktiv mit einem Lüfter eingesetzt werden. Die TDP liegt bei 10 bis 15 Watt.

Der Apple M1 bringt er eine sehr schnelle iGPU mit 7 oder 8 GPU-Kernen mit. Die 8-Kern Variante der iGPU erreicht dabei eine FP32-Rohleistung von 2,6 TFLOPGS (2600 GFLOPS). Zusätzlich ist das SoC mit 16 AI/ML Kernen für maschinelle Berechnungen wie Video- oder Bildbearbeitung ausgerüstet. Ein ISP für die Optimierung von Bildern und Aufnahmen über die Webcam des Notebook ist auch vorhanden. Der Chip unterstützt hardwarebeschleunigtes AES und kann so die Daten auf der im System eingebauten SSD schnell und effizient verschlüsseln.

Es werden bis zu 16 GB LPDDR4X / LPDDR5 Arbeitsspeicher unterstützt, der beim Apple M1 in einem dichten DRAM-Package direkt mit im SoC integriert ist, was die Bandbreite und den damit verbundenen Datendurchsatz stark erhöht. Davon profitiert im großen Maße auch die iGPU, die den Arbeitsspeicher auch als Grafikspeicher nutzt. Das reicht für den Prozessor um sich aktuell im Geekbench 5 - Einkern Benchmark den ersten Platz zu sichern. Aber auch in Mehrkern-Benchmarks erreicht der 15 Watt Prozessor Punktzahlen die bisher nur 45+ Watt Prozessoren vorbehalten waren.

Intel Core i9-9900K - Beschreibung des Prozessors

Gab es bis zur 6. Generation bei Intels i-Prozessoren nicht besseres/schnelleres als die i7-Reihe soll die seit der 7. Generation verfügbare i9-Reihe im Endconsumer-Bereich bei der Leistung noch mal einen draufsetzen. Der Intel Core i9-9900K hat insgesamt 8 Kerne die mit jeweils 3,60 Gigahertz takten. Im Turbomodus erhöht sich der Takt bei der Auslastung eines einzelnen Kerns auf bis zu 5,00 Gigahertz und bei der Auslastung aller Kerne steigt er immerhin auch noch auf bis zu 4,70 Gigahertz.

Der Intel Core i9-9900K unterstützt Intels Hyperthreading Technologie, bei der aus den 8 Physikalischen Kernen bei Bedarf 16 logische Kerne werden. Außerdem lässt sich der Prozessor, zu erkennen am „K“ am Ende der Prozessorbezeichnung, auch noch übertakten. Beim übertakten muss man allerdings auf eine ausreichende Kühlung achten. Hierbei ist auf eine ausreichende Kühlung des Prozessors durch einen leistungsstarken CPU-Kühler, zum Beispiel von Noctua, aber auch ein gutes Kühlkonzept des PC-Gehäuses zu achten. Denn ein guter CPU-Kühler nützt nichts, solange die Wärme nicht auch optimal aus dem Gehäuse geleitet wird.

Als Grafikeinheit ist im Intel Core i9-9900K die, aus der Generation 10.5 von Intels Grafiklösungen stammende, „Intel UHD Graphics 630“ integriert. Der Takt der Grafikeinheit liegt standardmäßig bei 0,35 Gigahertz, kann sich im Turbomodus aber auf bis zu 1,20 Gigahertz steigen. Die Grafikeinheit unterstützt die Dekodierung aller wichtigen Video-Codecs, womit dem gelegentlichen Filmgenuss nichts im Wege steht.

Die 2 verfügbaren Speicherkanäle unterstützen beim Arbeitsspeicher DDR4-Module mit bis zu 2666 Megahertz und ein 16 Megabyte L3-Cache sorgt für den optimalen Datenaustausch zwischen RAM und CPU.

Veröffentlicht wurde der im 14-Nanometer-Verfahren gefertigte Intel Core i9-9900K im vierten Quartal 2018.

Beliebte Vergleiche mit einer dieser CPUs

1. Apple M1Apple A14 Bionic Apple M1 vs Apple A14 Bionic
2. Apple M1Intel Core i9-9900K Apple M1 vs Intel Core i9-9900K
3. Apple M2Apple M1 Apple M2 vs Apple M1
4. Apple A15 Bionic (5-GPU)Apple M1 Apple A15 Bionic (5-GPU) vs Apple M1
5. Apple M1Intel Core i7-10875H Apple M1 vs Intel Core i7-10875H
6. Apple M1Intel Core i5-1038NG7 Apple M1 vs Intel Core i5-1038NG7
7. Apple M1Apple A12Z Bionic Apple M1 vs Apple A12Z Bionic
8. Apple M1Intel Core i7-1185G7 Apple M1 vs Intel Core i7-1185G7
9. Apple M1AMD Ryzen 5 5600X Apple M1 vs AMD Ryzen 5 5600X
10. Intel Core i7-1165G7Apple M1 Intel Core i7-1165G7 vs Apple M1


Zurück zur Startseite